Vorbereitungsstand

Donnerstag, 19. Juni 2014

Nach dem die Mannschaft die letzten Tage alle medizinischen und leistungsbeurteilenden Tests hinter sich brachte, beginnt man am morgigen Freitag offiziell mit dem Training. Wer dabei sein möchte, um 15 Uhr geht es los.

Zeit mal einen Blick auf die Vorbereitungen zu werfen.

Die Abgänge

Obwohl sich bisher weniger getan hat, als von vielen vermutet sind einige Tendenzen schon ersichtlich. Als Abgänge stehen bisher nur Nachwuchstorwart Fabian Bredlow und Timo Röttger fest. Während ersterer nach Salzburg geht und dort als Kooperationsspieler wohl hauptsächlich beim FC Liefering Praxis sammeln soll, zieht es letzteren noch einmal in die Regionalliga. Genauer gesagt zu Viktoria Köln.

Lt. Presseberichten steht mit den Torwartneuzugängen wohl auch Domaschke auf dem Abstellgleis. Da dieser jedoch noch Vertragslaufzeit hat und sein Abgang von offizieller Seite nicht bestätigt ist, dürfte es wahrscheinlich sein, das er dieses Jahr die 2. Mannschaft bei ihren Ambitionen verstärkt.

Weitere Abgänge sind bisher nicht verkündet worden, erwarten könnte man jedoch, anhand der geringen Einsatzzeiten einiger Spieler, noch vor allen welche im Sturm.

Die Zugänge

Lässt man Sabitzer, der gleich für mind. 1 Jahr nach Salzburg weitergereicht wurde, außen vor, bleiben bisher 3 verkündete Zugänge der 1. Mannschaft.

Mit Thomas Dähne kommt ein erfahrener Nachwuchstorwart vom FC Liefering. Dort Stammtorwart, absolvierte er in der letzten Saison nicht weniger als 30 Spiele. Auch in der deutschen U20 Nationalmannschaft war er schon aktiv, zum Beispiel erst im April diesen Jahres beim leider schmerzhaften 0:3 gegen Italien. Man darf gespannt sein wo er sich im Team einordnet. Zu erwarten ist ein heißer Konkurrenzkampf um die Nr. 2 im Tor mit Bellot.

Ebenfalls aus Österreich kommt Stefan Hierländer, von Red Bull Salzburg. Der erst 23 jährige Mittelfeldspieler wurde letzte Saison leider durch eine Verletzung zurückgeworfen, hatte jedoch am Ende trotzdem mehr als 1000 Minuten in der österreichischen Bundesliga auf dem Konto. Auch Einsätze in der Europa League konnte er schon sammeln. Nachdem Trainer Alexander Zorniger schwer nach Spielern suchte, die dem starken Leipziger Mittelfeld mehr Konkurrenzdruck verleihen können, dürfte Hierländer dafür wohl die ideale Option sein. Man darf gespannt sein ob er sich einen Stammplatz in der Mannschaft angeln kann.

Der dritte Transfer im Bunde sorgte derweil für einiges Aufsehen. Rani Khedira, Bruder vom großen Sami Khedira kommt vom Vfb Stuttgart. Nachdem er dort in der ersten Bundesliga nicht in den Stamm rücken konnte, wird er nun versuchen dies bei RB Leipzig zu schaffen. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht. Rani gilt als riesiges Talent und dürfte seine Konkurrenten im Mittelfeld durchaus ins schwitzen bringen. Interessant wird zudem sein wo man ihn vornehmlich einsetzt. Spielte er in Stuttgart vorwiegend im zentralen und defensiven Mittelfeld wurde beim Wechsel explizit betont das er auch für die Außenbahnen geeignet ist. Lassen wir uns überraschen.

Lizenznachwehen und Organisatorisches

Neben der viel diskutierten Änderung des Logos stehen natürlich auch weitere Änderungen in dieser Saison an.

Ebenfalls viel diskutiert sicherlich die Aufhebung der Sitzplatzbindung im Fanblock, die nicht wenigen sauer aufgestoßen ist. Persönlich glaube ich nicht, das die Umsetzung kompliziert wird, schon nach wenigen Spieltagen dürften die Dauerkartenbesucher ihre Plätze haben und der Rest wird sich schnell sich einspielen. Da das maximale Kontingent für Dauerkarten ausgeschöpft ist, dürfte der Anteil der Tageskartenkäufer, die für Durcheinander sorgen könnten, auch recht überschaubar sein.

Ein kleineres Übel sind da sicherlich die Umbauten. Während die Zäune am Gästeblock wohl verstärkt werden und die Logen Besucher mehr Komfort bekommen. ist vor allem die Erweiterung des VIP Bereiches auffällig. Zum Leidwesen der Dauerkartenbesitzer mit zentralen Plätzen nimmt der Bereich nun fast die gesamte zentrale Tribüne ein. Das für weitere zentrale Blöcke nur Tageskarten verkauft wurden, sollte zeigen, das man wohl weiterhin mit einem Ansturm auf die VIP Karten rechnet.

Eine Nachwirkung der Lizenzverhandlungen dürfte wohl die "Fördermitgliedschaft" beim Verein sein. Da diese Mitgliedschaft wie bei Fördermitgliedschaften üblich keinerlei Stimmrechte beinhaltet, hat man das ganze mehr auf die Unterstützung der Jugend getrimmt. Obwohl die Preise doch sehr hoch erscheinen und die Boniauswahl sicherlich nicht für jeden passend ist, dürfte das ganze sicherlich ein wichtiger Schritt zur Entwicklung des Vereins beitragen.

Keine Kommentare :

Kommentar posten