Spiel Halle - Leipzig 0:1

Samstag, 20. Juli 2013

Der gestrige Start in die 3. Liga ist geglückt und macht Spaß auf mehr. Natürlich lief noch nicht alles rund, trotzdem war die Eingespieltheit überraschend hoch, wenn man die kurze Vorbereitungszeit bedenkt.

Beide Teams legten zum Start der Partie druckvoll los. Dabei bekam RB den Ball anfangs nicht gesichert und konnte somit ihr Spielsystem nicht aufziehen. Häufige lange Bälle und riskante Pässe waren die Folge, die nicht selten zu schnellen Ballverlusten führten.

Überhaupt war eine gewisse Nervosität feststellbar und die Hallenser nutzten diese, um hohen Druck auf unsere Abwehr aufzubauen. Dabei sollte dem Hallenser Merkel eine Schlüsselrolle zukommen, denn die meisten Angriffe des HFC zielten darauf, diesen in Szene zu setzen. Dies gelang auch mehrere Male sehr gut, jedoch hatte er mit Hoheneder auch einen starken Gegenspieler der einige heikle Situationen klären konnte.

Nach ca. 15 Minuten fand Leipzig dann besser ins Spiel. Sichereres Passspiel aus der eigenen Hälfte heraus brachte mehr Chancen, in der 23. Minute dann ein Zuckerpass von Kaiser auf Frahn, dieser zieht kurz den Verteidiger ab und dann landet der Ball kontrolliert genau in der Ecke des Tores. Man tut sich immer schwer mit Aussagen wie "unhaltbar", aber hoch waren die Chancen für den Torwart an dieser Stelle nicht. Sicher ein Anwärter für das 3. Liga Tor des Monats.

Dominik Kisiel, Horvat Nachfolger beim Halleschen FC, hinterließ ansonsten einen starken Eindruck und machte den Leipziger Stürmern das Leben durchaus schwer. Die Saalestädter werden sicherlich noch viel Freude mit ihm haben, die Gegner eher weniger.

Mit fortschreitenden Spielverlauf kamen die Leipziger immer besser ins Spiel. Vor allem die schnelle Ordnung, das hohe Pressing sowie die recht gezielten Passstaffetten machten dem Gegner große Probleme. Gefährlich war Halle jedoch weiterhin durch schnelle Aktionen, oft mit langen Bällen.

Außerdem trägt Zornigers System der doppelten Absicherung wie man gesehen hat Früchte und so landet der Ball nach Ballverlust nicht selten sofort beim nächsten Leipziger Spieler.

Viel Aufmerksamkeit vor dem Spiel bekam Yussuf Poulsen, der sehr aktiv war. Zornigers Kritik an der fehlenden Mannschaftsdienlichkeit in den Testspielen hatte Wirkung gezeigt, Poulsen spielte sowohl nach vorn als auch nach hinten mannschaftsdienlich. Trotz des sicher guten Spiels ist noch nicht alles so, wie es sich sicherlich der Trainer wünscht. Zweimal scheiterte Poulsen mit quasi 1a Tormöglichkeiten am Ende doch noch und auch die Positionierung war noch nicht perfekt. So tappte er nicht selten in die Hallenser Abseitsfalle, da wären 1-2 Schritte mehr Sicherheit sicherlich am Ende erfolgsversprechender. 

Ein weiteres positives Merkmal in dieser Saison scheinen Standards zu sein. So wurden mittlerweile wohl noch mehr Varianten eingeübt und wenn man sieht, wie viele kopfballstarke Spieler sich da mittlerweile im Strafraum tummeln werden da sicher diese Saison mehr Tore aus Standards herauskommen. Beispielhaft dabei auch ein Eckball aus der 2. Hälfte, wo Poulsen, Willers, Hoheneder und co die Hallenser Verteidiger 
zusammenzogen, während Fahn im Hintergrund lauerte und den Ball bekam. Den anschließenden Schuss parierte Kisiel allerdings mit einer starken Parade.

Auch wenn die Kräfte der Hallenser am Ende schwanden erspielten Sie sich doch immer wieder Chancen, konnten diese aber auch in einer Drangphase kurz vor Schluss nicht verwerten.

Allgemein ein gelungener Einstand. Man sieht das die Spiele der 3. Liga um einiges spielstärker werden, scheint aber bestens dafür gerüstet zu sein.

Was der Sieg am Ende Wert ist wird man natürlich erst nach den ersten Spieltagen sehen. Gefühlt spielte der HFC gestern nicht wie jemand der mit dem Abstieg zu tun hat. Wirklich einschätzen kann man dies aber erst nachdem alle Mannschaften die ersten Spieltage überstanden haben.

Hoffen wir Leipzig setzt den Weg fort, die Chancen dafür stehen nach der Leistung gestern gut.

Keine Kommentare :

Kommentar posten