Aussenseiterrolle

Mittwoch, 31. Juli 2013

Es gibt Dinge, deren Erwähnung sollte man unter RB Fans meiden. Sicher zählen dazu schmerzvolle Niederlagen, wie das Pokalaus 2012 in Zwickau oder die damalige Niederlage gegen Kiel, die für viele ein entscheidender Punkt für den Nichtaufstieg war.

Aber auch einige Namen von ehemaligen Gegnern sind durchaus negativ vorbelastet. Erwähnt man zum Beispiel den FC Augsburg, wird man das Zähneknirschen der Fans, die damals schon dabei waren, wohl bis in weite Ferne hören.

Dabei war die Niederlage damals auf dem Papier nichts weltbewegendes. Augsburg als Erstligist gewann gegen RB Leipzig als Viertligisten. Blickt man jedoch zurück, war die Euphorie nach der Pokalsensation gegen Wolfsburg groß. Plötzlich schien alles möglich, jeder Gegner bezwingbar und jeder Titel erreichbar. Man verteilte in der Stadt schon einmal Pokalschlappen für Augsburg und fieberte dem Spiel entgegen.

Die nächste Sensation blieb jedoch aus. Die Augsburger liefen dabei nicht einmal mit der kompletten A Elf auf, standen aber stabiler als die Wolfsburger und erzielten in der 2. Hälfte dann den durchaus verdienten Siegtreffer. Am Ende ein knapper Sieg für den Favoriten, aber vom Spielverlauf kein unverdienter.

Der Rest ist Geschichte, die Pokalschlappen verstauben bis heute im Schrank und als zur jetztigen Pokalrunde RB Leipzig wiederum Augsburg als Gegner zugelost wurde, kannten viele Fans und auch einige Pressevertreter nur ein Wort. "Revanche".

Die Leipziger spielen mittlerweile eine Liga höher und gelten auch dort nicht gerade als Underdog, trotzdem trennen die beiden Mannschaften immer noch 2 Ligen. Der FC Augsburg geht damit wieder als Favorit in das Duell, was aber nichts heißen mag. Wie wir alle wissen steigen im DFB Pokal quasi jedes Jahr Aussenseiter auf und Favoriten stürzen in die erste Krise der Saison. Stellt sich demnach nur die Frage ob es diesmal das Spiel der Roten Bullen sein wird, wo der Favorit unterliegt.

Werfen wir einen Blick auf die Formkurven.

Augsburg befindet sich noch nicht im Ligabetrieb, was sicher ein Nachteil ist. Die Vorbereitung hatte zudem Höhen und Tiefen. Die Spiele Anfang des Monats gegen Heidenheim (Unentschieden) und gegen Greuther Fürth (Niederlage) waren sicher noch keine hohe Fußballkunst. Der Sieg gegen den AS Monaco sowie die knappe Niederlage gegen Malaga hingegen schon sehenswerte Leistungen.
Große Schwachstelle von Augsburg ist sicher immer noch die Chancenverwertung. Auch die Integration der vielen neuen Spieler scheint noch nicht ideal. Als Fazit könnte man sagen das Augsburg stärker aufgestellt scheint als beim letzten Duell. Wobei solche Aussagen rein aus der Vorbereitung sehr mit Vorsicht zu genießen sind.

Leipzigs Saison hat dagegen bereits begonnen. Einem Sieg im Hexenkessel von Halle folgte ein Unentschieden in der Hitzeschlacht gegen Münster. Die Leipziger sind sicherlich wesentlich stärker einzuschätzen als 2011. Zornigers System nimmt Formen an und Schnelligkeit, Umschaltverhalten sowie vor allem das Kurzpassspiel ist zudem zur letztjährigen Aufstiegssaison noch um einiges effektiver. Jedoch läuft auch im Leipziger Spiel noch nicht alles rund. Das Abstimmungsverhalten in der Abwehr war zuletzt nicht ideal, nach vorn spielt man teilweise zu hektisch, was nicht selten zu leichtfertig verspielten Chancen führt.

Die Chancen in die 2. Runde einzuziehen sind sicher da. Die Red Bull Arena wird gut gefüllt sein und auch das Wetter fast ideal.

Bleibt am Ende nur eines. Ab ins Stadion und die Mannschaft zu unterstützen, denn auch das könnte den Unterschied machen. Wenn es denn am Ende klappt wird das Spiel wohl als eines der ganz großen Spiele in die bisherige Vereinsgeschichte eingehen und wer möchte schon bei sowas nicht live dabei gewesen sein?

Keine Kommentare :

Kommentar posten