Red Bull Soccer KW 49 Vorbericht

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Rasenballsport Leipzig

Nach dem schönen Sieg letzte Woche in Saarbrücken geht man in Leipzig natürlich mit Erwartungen an einen Sieg in das Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers. Nach 4 Punkten Vorsprung auf Platz 3 und einem Gegner der sich in den Abstiegsplätzen befindet dürfte dies auch eine machbare Aufgabe sein. Zumal der niedrige Tabellenplatz der Stuttgarter hauptsächlich den Auswärtsspielen zuzuschreiben ist.

Holten die Kickers zu Hause geschlagene 16 Punkte, was ihnen Platz 5 in der Heimtabelle einbringt, wurden Auswärts nur 3 Punkte geholt. Der mit Abstand schlechteste Wert aller Teams der 3. Liga.

Trotz dieser scheinbaren Auswärtsphobie ist Vorsicht angesagt. Die Freude über die Leistung währt bei den Leipzigern auch erst kurz und die Leistung muss nun zu Hause bestätigt werden. Schnmerzlich erinnert man sich noch an die letzte Heimniederlage gegen Hansa Rostock.

Vom Kader her können die Stuttgarter in die vollen greifen, nachdem auch Torjäger Soriano (5 Tore) seine Gelbsperre abgesessen hat und somit in die Mannschaft zurückkehrt.

In Leipzig dagegen bangt man dagegen noch um den Einsatz von Daniel Frahn, der sich im Training momentan wohl noch schont und bei dem Zorniger wohl kein Risiko eingehen wird. Weiterhin fehlt Dominik Kaiser und man muss natürlich weiterhin den Ausfall der langzeitverletzten Coltorti und Morys kompensieren. Sollte Frahn doch überraschend in der Startaufstellung stehen, wird auch interessant sein, wie Trainer Zorniger das Team umbaut. Vor allem der sich letzte Woche gute präsentierende Luge wird sich wohl im Mindesten Hoffnungen auf einen Bankplatz machen.

Ansonsten wird die Saarbrücken Formation im Grunde (mit Ersatz von Kaiser) auflaufen.

Red Bull Salzburg

Englische Woche in Österreich, nachdem Salzburg am gestrigen Mittwoch schon gegen den Wolfsberger AC ran musste, geht es am Samstag bereits mit dem Duell gegen den SC Wiener Neustadt weiter. Dabei hofft man sicher das es so erfolgreich weiter geht wie bisher.

Denn zusätzlich zum eigenen 2:1 Sieg gegen die Wolfsberger, verlor Verfolger Rapid Wien auch noch ihr Spiel, womit der Ligavorsprung nun wieder komfortable 10 Punkte beträgt.

Ein Vorsprung der sich auszahlen könnte. Denn auch wenn man sich gestern verärgert über die schlechten Platzverhältnisse in Wolfsberg beschwerte, der Winter wird die letzten 3 Spiele des Jahres fest in der Hand behalten. Gerade in den kleineren Stadien werden die Platzverhältnisse schlechter und die Spiele wohl weniger von technischen Feinheiten bestimmt, als viel mehr vom Kampf.

Kadertechnisch wird es wohl keine Überraschungen geben. Nach Aussage von Roger Schmidt ist nicht sicher ob Kapitän Soriano überhaupt noch bis zur Winterpause zurückkommt. Somit muss Alan weiterhin allein in der Spitze wirbeln.












Keine Kommentare :

Kommentar posten