Vorschau Eintracht Braunschweig - RB Leipzig

Sonntag, 22. Februar 2015


Braunschweig gegen Leipzig. Vor der Saison hätte man dies wohl für ein Spitzenspiel gehalten, in der aktuellen Situation ist es aber eher ein Duell gegen die Serie.

Dabei schöpfte man in Braunschweig bis zur Winterpause wieder Hoffnung. Nach dem missglückten Saisonstart tief in die Tabelle gerutscht, hatte man sich wieder herangekämpft. Doch nach der Winterpause zwei Pleiten. Erst verlor man zu Hause gegen Kaiserslautern und dann auswärts gegen Bochum. Nun will man sicherlich mit allen Mitteln verhindern, das sich daraus eine Serie entwickelt.

Doch die Vorzeichen stehen nicht gut. Personalsorgen plagen Trainer Torsten Lieberknecht. Neben Käpitän Kruppke ist auch der starke Havard Nielsen verletzt. Innenverteidiger Correia, bisher Stammbesetzung, muss seine Sperre absitzen und auch der Einsatz von einigen weiteren wackelt.
Das in der ersten Halbserie so offensive Braunschweiger System lässt sich mit sämtlichen Ausfällen so natürlich nur schwerlich umsetzen.

Und in Leipzig? Da hängen ein wenig die Köpfe, zumindest bei den Fans. Dabei gibt es dafür nur wenig Grund. Natürlich hadern einige noch mit den Trainerwechsel. Immer noch gibt es viele Diskussionen, ob Alexander Zorniger nicht besser gewesen wäre, als der neue Coach. Doch ist das am Ende eigentlich die falsche Frage. Wenn es nur um die Qualität eines Trainers ginge, würde es wohl nur ein zwanzigstel der permanenten Wechsel auf den Trainerbänken der Bundesligen geben. Eher ist es so das sich in den Mannschaften irgendwann ein, sicher auch mentaler Zustand, einstellt an den der Trainer nicht mehr genug rütteln kann, egal was er machen würde. Und wenn man sieht, das Poulsen in Aue den Spielertunnel malträtiert, Kaiser sich selbst eine Auszeit nimmt und Jung im Interview davon spricht, man müsste das Vertrauen ins Spielsystem zurückgewinnen, war Leipzig wohl an so einen Punkt. Trainerwechsel bringen immer Probleme, aber sie sorgen nun einmal auch für eine Art mentalen Reset. Nichts, was war, muss zwingend so bleiben, alles verändert sich ein wenig, selbst wenn die Spielphilosophie auf der gleichen Grundlage basiert.

Und zur Leistung? Auch da ist die Erwartung etwas sehr pessimistisch. Die Ausgangssituation hat sich zur Winterpause nicht grundlegend verändert. Wir haben in Leipzig den wohl den hochkarätigsten Kader der Liga, hadern nur mit dem Zusammenbau dessen. Doch seien wir ehrlich, in Aue stand nur 1 Neuzugang von Beginn auf dem Platz, den Rest kann man von den Einsatzzeiten noch nicht einmal einschätzen. Der Sturm muss sich finden, Kaiser scheint seine Pause genutzt zu haben und will wieder voll angreifen.

Es bleibt dabei. Man muss Achim Beierlorzer sicherlich die Zeit geben, nur die Formung des Teams abzuschließen. Aber sobald Leipzig das Potenzial auch nur halbwegs auf den Platz bringt, wird jeder Gegner froh sein, dessen Rückrundenspiel gegen uns schon durch ist. Und in der Tabelle ist bisher auch kaum etwas passiert. Immer noch streitet sich die halbe Liga um die Plätze hinter Ingolstadt und es scheint sich auch weiterhin niemand wirklich als klarer Aufsteiger zu bewerben.

Somit: "Kein Rückzug, kein Aufgeben und ab zu 3 Punkten!"


Datum/ZeitMontag, 23.02.2015, 20:15 Uhr
GegnerEintracht Braunschweig
Marktwert des Gegners*18,80 Mio
Liga2. Bundesliga
SpielortEintracht-Stadion
Kapazität23.325
Trainer des GegnersTorsten Lieberknecht (seit 05/2008)
TV & StreamSky Bundesliga
Sport 1 (TV)
Sport 1 (Stream)
AudioBullenfunk.fm
Sport1.fm
TickerLiveticker
Liveticker (Twitter)

Keine Kommentare :

Kommentar posten