RB Leipzig - Arminia Bielefeld

Montag, 2. Mai 2016



©Red Bull GmbH and GEPA pictures GmbH


Aufstellung


Gulacsi 
Klostermann, Nukan, Compper, Halstenberg
Demme, Khedira,  
 Sabitzer, Kaiser, Forsberg
Poulsen

Wie erwartet reagierte Ralf Rangnick auf die beiden Sperren von Orban und Ilsanker mit positionsgetreuen Wechseln. Khedira machte seine Sache recht ordentlich und ist sicherlich weiterhin eine Option. Bei Nukan wird natürlich sein Missverständnis mit Gulacsi in Erinnerung bleiben. Abseits davon war es sicherlich eine akzeptable Defensivleistung, auch wenn er natürlich momentan kaum Chancen hat, sich gegen Orban im Kader durchzusetzen.

Spielverlauf

Tore
(30. Minute) 1:0 Sabitzer
(60. Minute) 1:1 Behrendt

Wechsel RB Leipzig
(76. Minute) Selke für Khedira
(80. Minute) Bruno für Forsberg
(86. Minute) Quaschner für Poulsen

Wechsel Arminia Bielefeld
(46. Minute) Klos für Voglsammer
(72. Minute) Ryu für Ulm
(87. Minute) Junglas für Hemlein

Statistik

RB LeipzigArminia Bielefeld
Tore11
Torschüsse229
Ballbesitz58%42%
Angek. Pässe73%63%
Gew. Zweikämpfe51%49%
Laufleistung (km)117,1113,5
Sprints193168
Fouls1416

Fazit

Wie knapp im Fußball doch Erfolg und Misserfolg zusammenliegen. Da verspielt man gegen Bielefeld mit einem ziemlich schlechten Spiel scheinbar den nahenden Aufstieg und gewinnt dann durch einen Patzer der Konkurrenz sogar noch einen Punkt.

Die Ausgangslage ist nun natürlich fast schon genial. Ein Sieg reicht zum direkten Aufstieg ebenso wie zwei Unentschieden oder ein weiterer Patzer Nürnbergs. Und wenn wir es denn schaffen, wird wohl einige Wochen keine Zeit für Kritik sein, sondern nur für endlose Euphorie. Und natürlich wäre dies verdient, nach 7 Jahren des Wartens auf diesen Moment. Und da wir uns schon mit Aufstiegen auskennen, weiß man mittlerweile das auch beim Rückblick auf die Saison wohl die Devise oft lauten wird. "Wer aufsteigt, hat immer recht".

Gerade deshalb sollte man vielleicht vorher noch einmal schauen, was bei diesem aktuellen Schneckenrennen im Aufstiegskampf so alles falsch läuft. Die Mehrheit der Diskussionen drehte sich nach dem Spiel sicherlich um das Gegentor. Und wie oft haben wir in den letzten Spielen schon gehört "Da muss man auch mal zu 0 spielen". Ich halte davon wenig. Fußball ist nun einmal ein Fehlerspiel. Wenn alles perfekt laufen würde, wäre es wohl auch irgendwie langweilig. Auch das Missverständnis ist so ein Fehler. Ärgerlich, aber so etwas passiert.

Wir haben die wenigsten Tore von den 3 Top Teams der Liga kassiert, aber auch bei Weitem am wenigsten selbst geschossen. Freiburg hat mittlerweile gnadenlose 20 Tore mehr auf dem Konto. Unsere Offensive erhielt in dieser Saison viel Aufmerksamkeit. Die Medien mögen natürlich die Polarisation unseres Vereins und dazu noch ein junger Spieler, der auch mal Tore schießt ist wohl die Idealkombination für Interviews und Artikel.

Unser Top Torjäger ist momentan Davie Selke, wie bekannt mit gigantischen Medienhype zu uns gekommen. Nur das er sein Dasein momentan hauptsächlich auf der Bank fristet. Und ob er sich beim Wechsel mit 10 Toren und 3 Vorlagen nicht einmal in den Top 10 der Torjägerliste der zweiten Liga gesehen hat? Ich wage es zu bezweifeln.

Rangnicks erste Wahl in der Spitze Yussuf Poulsen, 7 Tore, Platz 21 Torjägerliste. Im Gegensatz zu letzter Saison wird Poulsen sicherlich mehr für seine Spielweise gelobt und doch hat er momentan sogar noch vier Tore weniger geschossen, als in der Nichtaufstiegssaison letztes Jahr.

Der nächste auf der Liste ist Emil Forsberg, umworben von ganz England, wenn man den Medien glauben schenken will. Der Mann mit dem 12 Tore Versprechen. Nun, dafür bräuchte er jetzt wohl zwei ordentliche Kantersiege, denn mit ebenfalls 7 Toren ist er weit davon entfernt. Dabei fing die Saison gut an für ihn, doch mit nur 2 Toren in den letzten 19 Spielen knackt man solch eine Vorgabe natürlich nicht.

Der letzte auf der magischen Vier ist Marcel Sabitzer, österreichischer Meister und Pokalsieger. Er schaffte es immerhin auf 8 Tore. Aber auch für ihn ist es eine fatale Rückrunde. 1 Tor in den letzten 13 Spielen sind sicherlich nicht der Anspruch, den er an sich selbst hat.

Alle vier haben gemein, das Sie im Normalfall gute Bewertungen für ihr Spiel bekommen. Alle sind technisch stark und sicherlich sehen viele Angriffe sehr gut aus. Doch alle müssen sich auch irgendwann fragen lassen, wie denn die Torschüsse aussehen. Wenn man einen tollen Spielzug gen Tor macht und der Ball dann nicht einmal auf das Tor geht, sondern vorbei, ist es eben schwierig Spiele höher zu gewinnen. Freiburg dagegen hat nicht nur mit Nils Petersen den Top Torschützen der Liga, sondern auch gleich noch den Platz 4 dieser Wertung inne, mit Vincenco Grifo. Dieser ist im übrigen auch erst 23.

Wie schon gesagt, der Aufstieg ist nah, und wenn es denn klappt, kann es vielleicht egal sein, wie es geklappt hat. Doch für den Anspruch, den unsere Top Talente haben, irgendwann auch eine Liga höher Stammspieler zu sein oder sogar zum hochgehandelten Fußballstar zu reifen, muss jeder wohl noch einen sehr großen Schritt vorwärts machen.

Man möge mich Lügen strafen, aber ich bezweifle stark, das man gegen Bayern oder Dortmund 22 Torschüsse wie gegen Bielefeld bekommt, um 1 Tor zu schießen.

Keine Kommentare :

Kommentar posten