Mission Aufstieg Teil 1

Mittwoch, 12. März 2014

Zehn Spieltage nur noch ist die Saison der 3. Liga lang. Und obwohl es einem vorkommt, als sei es erst gestern gewesen, das man die möglichen Relegationsgegner für den Aufstieg aus der Regionalliga beobachtet hat, schielt man mittlerweile offen auf den nächsten großen Sprung in der Vereinsgeschichte.

Kaum noch Themen, die sich nicht mit dem Aufstieg befassen. Lizenz, Zuschauerentwicklungen, Tabellenzustände, alles schaut nur noch auf 1 Ziel. Die Mission Aufstieg ist gestartet.

Somit sollte man einmal den Schlachtplan begutachten, der für diese Mission ausschlaggebend ist. Zehn Gegner gilt es zu besiegen. Im Idealfall fünf mal 3 Punkte in der eigenen Festung der Red Bull Arena zu sichern und weitere fünf mal ebenfalls 3 Punkte aus gegnerischen Stadien nach Leipzig zu entführen.

Widmen wir uns heute den ersten 5 Aufgaben, die vor der Mannschaft liegen.

Spieltag 29 - VfL Osnabrück

Los geht es gleich mit einer schweren Aufgabe. Dabei trifft man gleich am nächsten Spieltag auf Osnabrück. Die Niedersachsen versuchten sich schon letzte Saison am Aufstieg, scheiterten jedoch in der Relegation an Dynamo Dresden. Dieses Jahr spielt man ebenfalls eine gute Saison und befindet sich momentan auf Platz 4 in Lauerstellung. Im Hinspiel konnte man Leipzig sogar mit 3:2 besiegen.

Die letzten Spieltage tat sich der VfL jedoch durchaus schwer, konnte erst in Münster nur ein Unentschieden erringen und besiegte selbst den Tabellenletzten Burghausen denkbar knapp mit 2:1.
Zeit demnach für Leipzig am Wochenende Revanche fürs Hinspiel zu nehmen und damit wohl auch die Aufstiegshoffnungen der Osnabrücker zu begraben.

Spieltag 30 - SpVgg Unterhaching

Weiter geht es Auswärts nach Unterhaching.

Die Hachinger mit sehr unbeständiger Saisonperformance. Fing man sich nach schlechten Start einigermaßen und kletterte sogar in die oberen Regionen der Tabelle, brachen spätestens in der Rückrunde alle Dämme und man rutschte mittlerweile sogar in die Abstiegsplätze.

Schlechtestes momentanes Team der Rückrunde. Klingt wieder nach einer dieser sicheren Punkte bei denen man in Leipzig die Zähne zusammenbeißt, denn gerade das sind die Spiele, wo nicht selten etwas schief geht. Unterschätzen wird man Unterhaching jedoch sicher nicht, denn schon im Hinspiel kam man über ein 2:2 nicht hinaus.

Spieltag 31 - 1.FC Heidenheim

Einen Spieltag später das absolute Spitzenduell der Liga. Der momentane Tabellenführer Heidenheim kommt nach Leipzig zum Flutlichtspiel. Trotz des eher ungünstigen Mittwochs als Spieltag sicher ein Spiel das viele Zuschauer ins Stadion locken wird.

Die Heidenheimer schienen lang in einer eigenen Liga zu spielen, obwohl Sie das direkte Duell gegen Leipzig verloren. Trotzdem sicherten sie sich durch konstante Siege, präzise wie ein Schweizer Uhrwerk, die Spitzenposition und führten den Rest der Liga zeitweise mit mehr als 10 Punkten Vorsprung an.

Während Leipzig nun ihrerseits die letzten Spieltage einen solchen Lauf vollführt, musste man bei der Mannschaft aus "Heidenheim an der Brenz" Federn lassen. Einem 3:3 gegen die in der Rückrunde starken Stuttgarter Kickers, folgte ein 0:0 gegen den Halleschen FC. Natürlich nichts, was der komfortable Punktevorsprung nicht bequem auffangen könnte. Jedoch sollte man sich so etwas im Endspurt auch nicht allzu häufig leisten, denn einige Punkte sind schon noch zu vergeben.

Wenn die beiden Top Mannschaften aufeinander treffen ist das sicherlich auch ein Duell der Mittelfeldmotoren. Schnatterer gegen Kaiser. Beide mit überragenden Werten, beide in den Top 10 der Torschützentabelle der 3. Liga, sogar in den Top 5 wenn man die Vorlagen mit einbeziehen würde.

Nun an dieser Stelle wäre ich jedoch mutig und würde gegen die Statistik wetten und sehe eher Kaiser sein Team aus Leipzig zum Sieg führen.

Spieltag 32 - SSV Jahn Regensburg

Wiederum auswärts wartet Regensburg. Die Regensburger, nach turbolenten Jahr im Mittelfeld der Tabelle angekommen, werden ein schwieriger Gegner. Mehr als doppelt so viele Punkte wie auswärts holte man daheim im Jahnstadion.

Sieht man die dortigen Heimspiele gegen die momentanen Spitzenmannschaften, kann sich die Statistik durchaus sehen lassen. Mit Rostock und Heidenheim teilte man sich dabei die Punkte, Darmstadt schickte man sogar punktlos nach Hause zurück.

Somit bleibt es an Leipzig den Ruf von Regensburg als heimischer Favoritenschreck zu beenden und ihrerseits die Punkte einzufahren.

Spieltag 33 - Chemnitzer FC

Zum Abschluß des ersten Teils der Mission Aufstieg wartet noch einmal ein Highlight. Egal ob man beim Chemnitzer FC erst an das Hinspiel oder an  die Pokalhighlights denkt. Es waren immer hart umkämpfte Spiele, die man nicht missen möchte.

So wird das Duell, erst recht hinsichtlich der in Leipzig aufkommenden Aufstiegseuphorie, wohl auch dieses Mal für ein prall gefülltes Stadion und mächtig Stimmung auf den Rängen sorgen.

Sportlich lief es für die Chemnitzer diese Saison ziemlich schlecht. Galt man nach den Verpflichtungen im Sommer sogar als Aufstiegskandidat, rutschte man sehr schnell in den Tabellenkeller und will mittlerweile nur noch Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge bringen.







Keine Kommentare :

Kommentar posten