Kommentar: Völlig neue Form von...warmer Luft

Donnerstag, 12. März 2015

Das Karlsruhe Spiel ist vorbei und seit Montag überschlägt sich die Presse mit Horrorschlagzeilen. Eskalierende Proteste, Spirale der Gewalt, der Protest gegen Leipzig nimmt völlig neue Dimensionen an. Und für alle die jetzt Angst haben, nein, Karlsruhe liegt nicht in Schutt und Asche. Die Krankenhäuser sind auch nicht überlastet nach dem Spiel, genau genommen sind keine Verletzungen bekannt.

Man stürzt sich auf ein paar Aussagen von Ralf Rangnick, der gern einmal ungefiltert das sagt, was er denkt, selbst wenn es das ein oder andere Mal übertrieben ist. Was war passiert? Zum einen sind ein paar Verirrte beim Hotel von Leipzig aufgetaucht. Zum anderen wurde Bus und Dienstwagen an der Abfahrt gehindert, weil man wohl irgendeinen Trikottausch rückgängig machen wollte und wohl irgendein Farbbeutel geworfen.

Zu ersteren ist zu sagen das die Karlsruher nicht die ersten waren die ein Hotel auf der Karte finden konnten und wohl nicht die letzten sein werden. Letzteres klingt irgendwie nach Kindergarten 'Mama, ich will aber das Spielzeug zurückhaben'. Ok, es sei gesagt, die Mama (der Verein) hat den Kleinen ihr Spielzeug zurückgeholt. Eigentlich eine Peinlichkeit für den Verein, aber wie üblich schiebt man es am Ende auf jemanden am Ende der Nahrungskette, in diesem Fall das Sicherheitspersonal.

Nun schießt sich die Presse darauf ein und hat Gefallen an Rangnicks Aussage zu geforderten Strafen. In einer ruhigen Minute wird ihm jedoch klar gewesen sein das dies maximal als Aufreger taugt. Der Besuch im Hotel ginge vielleicht noch als Beleidigung hinsichtlich der Schmägesänge durch, das nach dem Spiel wäre Sachbeschädigung und vielleicht Nötigung, falls man überhaupt einen Richter findet der letzteres so entscheidet. Auch der Hinweis auf DFB und DFL ist fehl am Platz. Wenn RB Leipzig oder einer der Verantwortlichen dort eine Verschärfung möchte, steht es ihnen frei bei der nächsten Tagung einen Änderungsvorschlag diesbezüglich zu machen. Bekommt man dafür eine Mehrheit, können Strafen in irgendeiner Form geregelt werden.

Es bleibt demnach die peinliche Vorstellung des Karlsruher SC im Umgang mit den eigenen Fans und eine ziemlich miese Sicherheitsplanung der örtlichen Ordnungskräfte. Denn eine möglichst zügige und unproblematische Abreise der Gästemannschaft und deren Verantwortlicher dürfte ja wohl das Mindeste in einem Sicherheitskonzept sein.

Zusätzlich ist zu sagen das, durch die Presse aufgestachelt, einige RB Gegner wohl wieder einen Hoffnungsschimmer am Horizont zu sehen scheinen. Beim Bayern Spiel sah man ein Banner mit "..., wer Wind sät wird Sturm ernten". Nun liebe Bayern Fans, ich möchte euch ja nicht enttäuschen. Aber wenn man es denn schon mit Luftbewegungen vergleichen möchte, hätte es von der Stärke her mehr etwas von dem, was man nach einer kräftigen Portion Kohlsuppe so von sich lässt. Von einen Sturm ist das sicher weit entfernt. 

Keine Kommentare :

Kommentar posten