Vorbericht 1. FC Heidenheim 1846 - RB Leipzig

Sonntag, 22. März 2015

Heidenheim, da werden Erinnerungen wach. Der Überflieger der damaligen 3. Liga, ein Verein, den man nicht einholen konnte. Trotzdem bändigte Leipzig die überragende Offensive der Heidenheimer, gewann in der 3. Liga Saison mit 2:0 in Heidenheim und trennte sich zu Hause 1:1 Unentschieden.

Das gleiche Ergebnis setzt es im Hinspiel in der 2. Bundesliga. Die Liga ist stärker, das System vom Heidenheim jedoch immer noch das gleiche. Immer noch dreht sich alles um Marc Schnatterer, mit 8 eigenen Toren und 9 Vorlagen wieder überragender Akteur. Die Vorlagen gehen primär auf Florian Niederlechner mit 9 Toren und 7 Vorlagen die zweite Stütze des Heidenheimer Offensivspiels. Sicherlich wird es ein Schlüsselfaktor im Spiel sein, diese beiden Akteure zu bremsen.

Für Heidenheim läuft es momentan nicht gut, 15. Platz in der Formtabelle der letzten 6 Spiele, in den letzten 8 Begegnungen 6 Niederlagen kassiert. Man wird alles daran setzen, diese Serie gegen Leipzig zu beenden und die Motivation gegen die Rasenballer dürfte auch noch einmal ein Stück größer sein.

In Leipzig will man auch eine Serie beenden, in diesem Fall zum ersten Mal in diesem Jahr auswärts siegen. Die Chancen dafür stehen gut. Lässt man Beierlorzers erstes Spiel, zu dem er nur wenige Tage Vorbereitung hatte, außen vor, kann der Trainer mittlerweile auf 8 Punkte aus 4 Spielen zurückblicken, keine schlechte Ausbeute. Doch auswärts reichte es auch unter ihm nur zu zwei Unentschieden.

Ein weiteres Unentschieden kann man sich nun eigentlich nicht leisten. Immer noch haben viele den Aufstieg abgeschrieben, auch wenn die Hoffnung wieder aufkeimt. Ich sagte ja früher schon das man mit Blick nach oben nicht die sprichwörtliche Flinte ins Korn werfen sollte, bevor der Aufstieg rechnerisch unmöglich ist. Darmstadt strauchelte gestern, verlor in Düsseldorf, heute die Begegnung von Karlsruhe und Kaiserslautern, bei der natürlich nicht beide mit 3 Punkten nach Hause gehen können. So lang man selbst Punkte einfährt, ist alles drin, verspielt man diese selbst, kann man für eine weitere Zweitligasaison planen.

Ein Sieg muss demnach her und Beierlorzers Chancen stehen dafür nicht schlecht. Bis auf die länger verletzten, kann der Trainer fast aus den vollen schöpfen. Nur Teigls Gelbsperre ist ein kleineres Problem. Nachdem sich Demme jedoch zuletzt stark auf der Außenverteidiger Position präsentierte, kein unlösbares Problem. Interessanterweise wollte man wohl gegen Teigls Gelbe Karte Protest einlegen, hat es anhand dessen, das er leicht angeschlagen ist, dann aber gelassen. Persönlich weiß ich auch nicht ob eine Aufhebung für den Rest der Saison wirklich gut gewesen wäre. So fällt er gegen Heidenheim aus und die Sperre schwebt nicht wieder direkt über ihm.

Bleibt zu hoffen, das man heute drei Punkte einfährt. Dann würde die nächste Woche sicher wieder heftig gerechnet, was die Aufstiegsszenarien angeht.

Datum/ZeitSonntag, 22.03.2015, 13:30 Uhr
Gegner1.FC Heidenheim 1846
Marktwert des Gegners*11,30 Mio
Liga2. Bundesliga
SpielortVoith-Arena
Stadionkapzität13.000
Trainer des GegnersFrank Schmidt (seit 09/2007)
Tabelle7. RB Leipzig
13. 1. FC Heidenheim 1846
Formtabelle (6 Spiele)8. RB Leipzig
15. 1. FC Heidenheim 1846
TV & StreamSky Bundesliga
AudioBullenfunk.fm
Sport1.fm
TickerLiveticker
Liveticker (Twitter)

Keine Kommentare :

Kommentar posten