Ralf Rangnicks Kaderplanung - Die Bilanz

Dienstag, 19. Mai 2015

Die Kaderplanung von RB Leipzig ist jedes Jahr wieder ein heißes Thema. Und dominierender Mann dahin gehend sicher unser Sportdirektor Ralf Rangnick.

Bevor er sich nun ausschließlich um Leipzig kümmern wird und bevor uns wohl ein größerer Umbruch bevorsteht, sollte man vielleicht einmal einen Blick auf die Jahre werfen, in denen er den Kader mitgestaltet hat.

Zur einleitenden Erklärung sei gesagt, das U19 Spieler mit Alibi Verträgen ohne Spielzeit außen vor bleiben, genauso wie Spieler die gleich weiterverliehen wurden. In der letzten Spalte gebe ich eine, natürlich subjektive, Einschätzung bezüglich dessen, ob der Transfer in meinen Augen eher eine Erfolgsgeschichte war, nur mäßig erfolgreich oder eher eine Pleite.

Zugänge Saison 2012/2013

Top Zugänge in diesem Jahr sicherlich Kaiser und Coltorti, die auch zwei Ligen höher immer noch zu den absoluten Leistungsträgern zählen. Juri Judt konnte sich trotz guter Ansätze nie so wirklich in der Stammelf festsetzen und auch wenn Matthias Morys es wohl zu einem Lieblingsspieler Alexander Zornigers schaffte, so wirklich über den Status eines Sturmtalents mit Potenzial kam er nie wirklich hinaus.

Spieler Spiele Minuten Einschätzung
Dominik Kaiser 96 8447
Clemens Fandrich 46 2593
Jeremy Karikari 12 752
Fabio Coltorti 73 6550
Juri Judt 27 2163
Patrick Koronkiewicz 6 218
Matthias Morys 49 2402
Tom Nattermann 2 135
Erik Domaschke 10 868

Zugänge Saison 2013/2014

Die Saison der Talente könnte man meinen. Viele junge Spieler, die jedoch nur in den wenigsten Fällen den Durchbruch schafften. Auch die Verpflichtung von Tobias Willers war wohl eher der Aufstiegseuphorie entwachsen. Gegenüber den Stammspielern in der Innenverteidigung blieb seine Leistung blass.

Beste Transfers sicherlich Poulsen und Kimmich. Größte Entdeckung kurioserweise, der nur durch die Müller Verletzung geholte Georg Teigl. Ein Offensivspieler zur Defensive umgeschult, erntete er anfangs kritische Blicke, überzeuge jedoch wohl auch noch den letzten mit seiner Vielfältigkeit.


Spieler Spiele Minuten Einschätzung
Yussuf Poulsen 68 5896
Federico Palacios Martínez 8 203
Joshua Kimmich 54 4329
Diego Demme 48 3719
André Luge 6 270
Tobias Willers 20 1470
Denis Thomalla 21 1023
Anthony Jung 60 4912
Georg Teigl 44 3490
Mikko Sumusalo 2 79
Christos Papadimitriou 1 26

Zugänge Saison 2014/2015

Die Zugänge der aktuellen Saison könnte man unter den Motto "Ansätze" zusammenfassen. Omer Damari zeigte gute Ansätze, schoss aber bisher schlichtweg kein Tor. Terrence Boyd zeigte gute Ansätze, war allerdings die meiste Zeit verletzt. Und so zieht sich das durch die Liste. Compper, Hierländer, Kalmár oder ein Reyna hätten im aktuellen Kader sicherlich noch irgendwo ihre Chancen, wird die Qualität auf ihrer Position durch weitere Neuzugänge allerdings angehoben, ständen ihre Chancen sehr schlecht.

Fragwürdig sicherlich das man das Scouting größtenteils auf Österreich beschränkte, selbst ein Forsberg kam ja wohl erst in den Fokus, als er gegen Salzburg spielte. Die meisten Transfers zeigen einfach das Leistungen aus sehr kleinen Ligen und dazu gehört die AT Bundesliga, mit Vorsicht zu genießen sind. Klar kann ein Spieler durchstarten, aber der nötige Leistungssprung zur 2. Bundesliga ist ziemlich groß.

Position für mich Klostermann und Forsberg. Ersteren betrachtete ich zugegeben zuerst mit Skepsis, mittlerweile zeigt er allerdings das er eine durchaus sichere Option für die Defensive darstellt. Was in seinem Alter definitiv keine Selbstverständlichkeit ist. Aus ihm könnte durchaus eines der Spieler werden, die den großen Durchbruch mit RB Leipzig schaffen. Forsberg hat sicherlich selbst noch keine Tore geschossen, ist aber der bisher einzige, der meiner Meinung nach die Kreativität besitzt, um abseits von Kaiser hinter den Spitzen zu agieren.

Spieler Spiele Minuten Einschätzung
Omer Damari 11 646
Emil Forsberg 14 1227
Terrence Boyd 8 413
Zsolt Kalmár 17 429
Lukas Klostermann 14 1203
Ante Rebic 11 455
Marvin Compper 26 2022
Rani Khedira 23 1973
Stefan Hierländer 22 709
Yordy Reyna 14 708
Thomas Dähne 0 0
Rodnei 7 630

Fazit

Zuerst einmal sieht man sicher, das die Anzahl der wechselnden Spieler eher größer wurde. Und auch dieses Jahr steht uns wohl noch einmal ein großer Umbruch bevor.

Man wird wohl sehen, wie gut die Scouting Abteilung wirklich ist, denn für die kleinen Ligen Verstärkungen zu holen war sicher einfacher, als wenn es um Verstärkungen geht, die möglichst die Perspektive 1. Bundesliga haben sollten. Man würde denken, dass die österreichische Bundesliga dieses Jahr wohl ein kleineres Thema ist. Anzudenken ist jedoch, das man sich stärker bei Salzburg bedient. Persönlich würde ich diesen Schritt jedoch für gefährlich halten. Auch beim dominierenden Verein aus Österreich täuscht die schwache Liga schnell einmal über Leistungsdefizite hinweg.

Will man den Aufstieg erzwingen, sollte man sich wohl eher an größeren Ligen orientieren oder zumindest breit gefächert in Europa zu scouten. Selke ist dabei sicher schon ein guter Anfang, ob man allzu viele Bundesliga Spieler zur 2. Bundesliga überreden kann, dürfte allerdings fragwürdig sein.

Ein Argument für hochkarätige Spieler wäre sicherlich ein starker Mann auf dem Trainerposten mit einem hervorragenden Ruf. Ob Ralf Rangnick nach der Tuchel Absage noch irgendeinen dieser Sorte aus dem Hut zaubern kann, werden wir wohl ziemlich schnell wissen. Denn viel Zeit bis zum Trainingsbeginn ist nicht.

Keine Kommentare :

Kommentar posten