Vorschau RB Leipzig - SV Sandhausen

Freitag, 8. Mai 2015

Das nächste Heimspiel steht an und irgendwie hat man ein seltsames Gefühl. Der Frust nach der Niederlage gegen St. Pauli mag abgeklungen sein und natürlich bestände noch eine minimale Chance auf den Aufstieg, im Grunde fühlt sich die aktuelle Situation aber mindestens so schlecht an, wie damals zu Regionalligazeiten, bei der Pleite in Kiel.

Es ist weniger die Erwartung einer 2. Saison 2. Bundesliga. Höchstwahrscheinlich erwartet uns in diesem Fall eine turbulente Transferphase, eine starke nächste Saison mit vielen Siegen und hoher Wahrscheinlichkeit auf einen Aufstieg. Vielmehr ist es die so leichtfertig verspielte Chance und nicht die erste in dieser Saison. Doch an den letzten Spieltagen solch eine Möglichkeit zu bekommen und dann nicht einmal in einer hochkarätigen Fußballschlacht zu scheitert, sondern nach einer eher mauen Leistung, ist nicht wirklich erbauend. Das sich eine Profimannschaft in der zweithöchsten Spielklasse mit Aufstiegsambitionen, dann auch noch lt. Rangnick und Beierlorzer wohl alle Spieler beeindruckt von einer robusten Spielweise waren, ist dazu gelinde gesagt, schwer begreifbar.

Aber kommen wir zum nächsten Spiel. Sandhausen heißt der Gegner, und auch wenn die Tabelle wieder ein klares Bild sendet, nach dem letzten Spiel sollte jedem klar sein, das dies keine leichte Aufgabe wird. Schon im Hinspiel ertrotzte sich Sandhausen ein 0:0 gegen die Leipziger. Mit einer Offensive, die nach Toren die schwächste der Liga ist, wird sich Sandhausen sicherlich auf eine kompakte Defensivleistung und Kontermöglichkeiten verlassen. Trainer Schwartz wird demnach natürlich mit 1 Spitze spielen lassen. Personalmäßig wurden in Sandhausen gerade erst die ersten Abgänge zum Ende der Saison verkündet, unter anderem verlässt Stammtorhüter Riemann den Verein Richtung Bochum.

In Leipzig gibt es zum Optimismus keine Alternative. Die letzten 3 Spiele müssen optimal zu Ende gebracht werden. Das Saisonfazit dürfte auch von den noch zu holenden Punkten abhängen. Bisher hat sich Ralf Rangnick nicht dazu bekannt das Beierlorzer bleibt und auch schon einige härtere Worte zum Kader gefällt. Das Schicksal einiger Spieler und des Trainers könnte demnach durchaus davon abhängen, wie die letzten Spiele verlaufen. Noch eine Leistung wie gegen St. Pauli würde die Personalplanung des Vereins wohl elementar beeinflussen.

Der Einsatz von Coltorti ist leider ungewiss, mit einem fitten Benjamin Bellot bereitet dies allerdings noch wenig Kopfzerbrechen. Schlimmer ist da schon die Gelbsperre von Tim Sebastian, der zuletzt so etwas wie der Ruhepuls in der Verteidigung war und ohne den hoffentlich nicht wieder das Chaos in der Defensive ausbricht.

Trotz allem muss man den Kopf nicht hängen lassen. 300 Fans zeigten die Woche beim Training schon das Sie sich nicht abschrecken lassen von sportlichen Rückschlägen und so sollte auch jeder wenn möglich heute Abend zum Spiel pilgern. Es wäre nicht das erste Mal in der Vereinsgeschichte das aus schlechten Vorzeichen, ein grandioses Spiel entsteht. Und wer will danach schon sagen, so etwas verpasst zu haben?


Datum/ZeitFreitag, 08.05.2015, 18:30 Uhr
GegnerSV Sandhausen
Marktwert des Gegners*11,60 Mio
Liga2. Bundesliga
SpielortRed Bull Arena
Trainer des GegnersAlois Schwartz (seit 07/2013)
Tabelle6. RB Leipzig
12. SV Sandhausen
Formtabelle (6 Spiele)4. RB Leipzig
12. SV Sandhausen
TV & StreamSky Bundesliga
AudioBullenfunk.fm
Sport1.fm
TickerLiveticker
Liveticker (Twitter)

Keine Kommentare :

Kommentar posten