Vorschau 1. FC Heidenheim 1846 - RB Leipzig

Donnerstag, 17. September 2015


©Red Bull GmbH and GEPA pictures GmbH

Fußball! Einige werden sich jetzt vielleicht fragend umblicken, denn die Tage ist es schwer überhaupt mitzubekommen das auch noch Fußballspiele anstehen. So richtig auf dem Platz, mit einer Mannschaft und sogar in einem Stadion. Es tobt der wütende Mob mit imaginären Fackeln und Mistgabeln, wegen einer Aktion, die eine große Tageszeitung mit der DFL und ihrem Sponsor Hermes ausgehandelt hat.

Letzterer verzichtet auf seine Miniwerbefläche am Arm und dafür kann dort ein Logo dieser Hilfsaktion eingeblendet werden. St. Pauli boykottierte die Aktion unter irgendeinem Vorwand und sofort versuchten nur alle Fans ihre Vereine dazu zu bringen, gegen den "bösen" Medienkonzern vorzugehen. Wie man es von Anti-Aktionen gegen Leipzig kennt, ist es müßig die Teilnehmer darauf hinzuweisen, das Sie gerade für den überragenden Marketing Erfolg dieser Aktion sorgen. Doch wo es nur noch darum geht, Recht zu haben, zählt wohl Ursache und Wirkung nicht mehr.

Sei es drum. In der Zentrale des Medienkonzerns holt man die Tage den teuren Wein aus dem Keller und ein paar Leute erwarten sicherlich nach der Aufregung eine dicke Gratifikation. Bleibt sich abseits der Aufregung dem Fußball zu widmen, der spannend genug werden sollte.

Denn der Gegner ist der 1. FC Heidenheim. Nicht nur die gemeinsame Vergangenheit in Liga 3 macht dieses Duell sicherlich reizvoll. Damals war Heidenheim die überragende Mannschaft und uneinholbar für Rasenballsport. Trotzdem gewann Leipzig damals auswärts beim Favoriten.

Auch diese Saison steht man wieder beisammen und nicht weit weg von den Spitzenplätzen. Heidenheim startete vor allem heimstark, ist dort bisher ungeschlagen. Trotz dieser Stärke geht Leipzig bei den Buchmachern als leichter Favorit in das Rennen. Aber das kennen wir ja schon, nur selten gehen diese nicht von einem Sieg der Roten Bullen aus.

RB Leipzig 1. FC Heidenheim
Tabelle 45
Tore 8 7
Gegentore 4 4
Ballbesitz 53,14% 48,14%
Gew. Zweikämpfe 49,28% 52,07%
Fouls 130 93

Zusätzliche Brisanz bringt sicherlich die Tatsache, das zwei ehemalige Aufstiegshelden von RB Leipzig mittlerweile in Heidenheim spielen. Sebastian Heidinger, ein Spieler, mit dem sicher viele RB Fans noch schöne Erinnerungen verbinden. 94 Spiele bestritt er für Leipzig, 9 Tore versenkte der Außenverteidiger in dieser Zeit. Jemand, der sich gleich mehrfach zurück in das Team kämpfte, am eindrucksvollsten sicherlich in der Relegation zur 3. Liga. Ohne seine Top Leistung dort, wäre Leipzig vielleicht nie aufgestiegen. Damals wurde er auch prompt mit einer Vertragsverlängerung belohnt.

Und natürlich wechselte auch Ex-Kapitän und RB Leipzig Legende Daniel Frahn. Viel muss man über Frahn sicherlich nicht sagen. Jahrelanger Goalgetter, Motivator und Galionsfigur des Vereins. Kein Spieler hat den Verein so geprägt wie er und vielen liegt sicherlich die Tatsache noch schwer im Magen, das er nicht bis zu seinem Karriereende hierbleiben konnte.

Doch so sicher ist ein Wiedersehen auf dem Platz nicht. Während Heidinger in den letzten zwei Spielen den Trainer überzeugen konnte und jeweils 90min durchspielte, ist Frahn dort momentan nur Ersatzstürmer. Trainer Schmidt wird ihn wohl nicht aus sentimentalen Gründen auf den Platz schicken, sondern nur wenn er denkt, das Frahn sein Leistungstief gegen Leipzig überwinden kann.

Wenig Überraschendes ist im Heidenheimer Spiel zu erwarten. Es ist ein Treffen von zwei laufstarken, schnellen Mannschaften. Ein Spiel, was konditionell einiges abverlangen wird. Wie immer gegen Heidenheim darf man sich keinesfalls zu stark auf die beiden Spitzen konzentrieren. Leipertz und natürlich Kapitän Schnatterer auf den Außenbahnen sind brandgefährlich.

In Leipzig ist man nach dem ganzen Hin- und Her der letzten Wochen nun wieder optimistisch. Der Aufwärtstrend ist ersichtlich, die Mannschaft scheint von Spiel zu Spiel besser zu harmonieren. Interessant wird trotzdem die Aufstellung sein. Zum einen wird Ralf Rangnick an der erfolgreichen Mannschaft vom Paderborn Spiel wenig herumexperimentieren wollen, auf der anderen Seite war die dortige Aufstellung gerade auf zwei Positionen geprägt von Sonderfällen. Zum einen gönnte man Selke nach dem ganzen Stress mit der Nationalelf eine Pause. Dabei ist es kaum zu erwarten das diese anhält. Viel mehr wird er wohl neben Poulsen in der Spitze auflaufen.

Komplizierter ist es da schon im Mittelfeld. Vor dem letzten Spiel hätte man dort Ilsanker fest neben Kaiser eingeplant. Doch der Österreicher verschlief den Rückflug von der Nationalelf und wurde als Strafe aus der Stammelf gegen Paderborn verbannt. Für ihn rückte Demme ins Team und lieferte ein starkes Spiel. Kaum vorstellbar das Rangnick ihn nun wieder auf die Bank verbannt. Weiterhin interessant noch immer, die zu jedem Spiel durchgewirbelte Verteidigung. Orban und Halstenberg sind sicher, beim Rest gibt es sehr viele Optionen. Anhand des letzten Spieles dürften jedoch Klostermann und Teigl weiterhin die Nase vor der Konkurrenz vorn haben. Ob das jedoch ein Dauerzustand ist (zumal Klostermann auch durchaus eine Option für als Außenverteidiger wäre), steht in den Sternen.

Bleibt zu sagen: Auswärtsstärke nutzen, 3 Punkte holen und einmal schauen wo uns das in der Tabelle hinführt.

Datum/ZeitFreitag, 18.09.2015, 18:30 Uhr
Gegner1. FC Heidenheim 1846
Marktwert des Gegners*12,20 Mio
Liga2. Bundesliga
SpielortVoith-Arena
(15.000 Plätze)
Trainer des GegnersFrank Schmidt (seit 09/2007)
TV & StreamSky Bundesliga
AudioBullenfunk.fm
Sport1.fm
TickerLiveticker
Liveticker (Twitter)

Keine Kommentare :

Kommentar posten