Vorschau TSV 1860 München - RB Leipzig

Samstag, 26. September 2015


©Red Bull GmbH and GEPA pictures GmbH

Die englische Woche nähert sich dem Ende. Doch was für die Spieler sicherlich ein hoher Stressfaktor ist, ist für die Fans eine durchaus kurzweilige Sache. Normalerweise hätte man nach dem Unentschieden gegen Freiburg wohl eine Woche voller Spekulationen und Saisonprognosen aus den wildesten Kristallkugeln über sich ergehen lassen müssen. Nun liegt der Fokus wenige Tage später jedoch schon wieder auf dem Sonntagsspiel.

Im Gegensatz zu den letzteren Spitzenspielen erwartet uns am Sonntag ein Gegner der anderen Sorte. Das es beim kleinen Münchener Club mit dem großen Investor im Hintergrund nicht rund läuft kennt man schon aus der letzten Saison. Und doch scheint man dies in dieser Saison noch überbieten zu wollen.

Null Siege aus 8 Spielen, die wenigsten geschossenen Tore der Liga stehen auf der sportlichen Seite. Dazu ein Trainer, der nur noch Zweckoptimismus verbreiten kann, da man im Hintergrund wohl schon seinen Nachfolger sucht. Aber es wäre wohl nicht 1860, wenn es nicht noch mehr Schlagzeilen gebe. Und so bewerfen sich Ex-Präsident und aktueller Präsident hinsichtlich des Investors in der Presse mit medialen Wattebällchen. Hintergrund ist wohl, das bei Ex Mayrhofer zweistellige Millionenbeträge als "nie investiert" gelten, nur weil sie in Finanzlöcher fielen, die wahrscheinlich mindestens ebenso groß waren.

Man sieht, es gibt wenig Ausreden in diesem Spiel. Weniger als 3 Punkte wären für Leipzig sicherlich ein großer Rückschlag bei den Ambitionen dieser Saison.

TSV 1860 München RB Leipzig
Tabelle 177
Tore 4 10
Gegentore 10 6
Ballbesitz 48% 54%
Gew. Zweikämpfe 49% 49%
Fouls 136 169

Auf dem Platz dürfte uns wenig überraschendes erwarten. Egal an was man sich in früheren Spielen versuchte, wenn die momentan wohl druckvollste Offensive der Liga anrückt, verlässt man sich nicht darauf, das diese gerade Probleme hat, die Torschüsse auch in Tore umzumünzen.

"Wir brauchen einen dreckigen Sieg" zitiert eine Zeitung Löwen Trainer Fröhling. Uns dürfte somit eine Mannschaft mit destruktiver Spielweise erwarten, die massiv die eigene Hälfte verteidigt und auf Kontersituationen hofft. Man wird versuchen lange Bälle zu schlagen und auf Fehler des Gegners zu hoffen.

In Leipzig gibt es grundsätzlich wenig Grund etwas an der Mannschaft zu ändern. Die letzten Spiele waren sehenswert und eine Mannschaft die den SC Freiburg streckenweise so dominiert und in den eigenen Strafraum drängt, brauch sich vor keinen Gegner zu verstecken.

Doch Ralf Rangnick wird wohl trotzdem genau darauf schauen, wie die Spieler mit der hohen Belastung der Woche zurecht kommen. Es ist zu früh in der Saison, um Spieler der Gefahr der Überbeanspruchung auszusetzen, somit wären sicherlich wenige Wechsel denkbar. Auch in der Defensive, wo man immer noch nicht die ideale Zusammensetzung gefunden hat. Ob Klostermann Außen oder Innenverteidiger macht und demnach Ilsanker oder Teigl in der Startelf stehen, muss man wohl abwarten.

Es wird wieder Zeit für einen Sieg!

Datum/ZeitSonntag, 27.09.2015, 13:30 Uhr
GegnerTSV 1860 München
Marktwert des Gegners*13,63 Mio
Liga2. Bundesliga
SpielortAllianz-Arena
(71.137 Plätze)
Trainer des GegnersTorsten Fröhling (seit 02/2015)
TV & StreamSky Bundesliga
AudioBullenfunk.fm
Sport1.fm
TickerLiveticker
Liveticker (Twitter)

Keine Kommentare :

Kommentar posten