RB Leipzig - VfL Bochum

Sonntag, 3. April 2016



©Red Bull GmbH and GEPA pictures GmbH


Aufstellung


Gulacsi 
Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg
Demme, Khedira, 
 Sabitzer, Kaiser, Forsberg
Poulsen

Nach der überstandenen Grippewelle standen Ralf Rangnick wieder alle Möglichkeiten offen.  Demme kehrte natürlich auf seine Position zurück, vielleicht etwas überraschend, das neben ihm Khedira den Vorzug vor Ilsanker bekam.

Vorn konnte Kaiser wieder an seiner angestammten Position auflaufen, was natürlich ein Spiel mit nur einer Spitze bedeutete. Davie Selke bekam damit nach seinem erfolgreichen Ausflug zur U21 Nationalelf ein wenig Erholungszeit, auch wenn er in der 2. Hälfte auch ein paar Minuten spielen konnte.

Spielverlauf

Tore
(50. Minute) 1:0 Kaiser
(53. Minute) 2:0 Bruno
(63. Minute) 3:0 Bruno


(88. Minute) 3:1 Losilla

Wechsel RB Leipzig
(19. Minute) Bruno für Khedira
(67. Minute) Selke für Poulsen
(85. Minute) Nukan für Halstenberg

Wechsel VfL Bochum
(66. Minute) Novikovas für Haberer
(76. Minute) Cacutalua für Bastians

Statistik

RB LeipzigVfL Bochum
Tore31
Torschüsse225
Ballbesitz56%44%
Angek. Pässe77%64%
Gew. Zweikämpfe54%46%
Laufleistung (km)120,4117,6
Sprints232220
Fouls1615

Fazit

Schon seltsam, wie was der Fußball manchmal für Geschichten schreibt. Da kommt ein Bruno nur wegen einer Verletzung von Khedira überhaupt auf dem Platz. Passt sich leistungsgemäß danach erst einmal der Mannschaft an. Nach der Halbzeit kommt er auf dem Platz und avanciert mal eben zum Matchwinner, so als hätte er nie etwas anderes gemacht. Dazu noch die Story des Trainers, dass er ihm in der Halbzeit ein paar Worte zu seiner Torbilanz mitgegeben hat.

Kommen wir erst einmal zum positiven Fazit des Spieles. Wie man in der zweiten Hälfte sah, ist das Team stark genug, um aus eigener Kraft sein Ziel zu erreichen, um jeden Gegner zu schlagen, egal wie stark er ist. Auffällig ist sicherlich, dass unsere besten Spiele auch immer mit einer hohen Passsicherheit zusammenhängen und Ballbesitz für uns immer mehr an Wichtigkeit gewinnt. Aus der Ballkontrolle heraus können die Spieler ihre individuellen Qualitäten am besten herausspielen, können sehenswerte Angriffe einleiten. Wir können natürlich auch weiterhin die Gefahr über Balleroberung, aber es ist mittlerweile eben nur noch ein zusätzliches Mittel. Der Sieg war sicherlich auch ein Zeichen an die Konkurrenz, die nun nachziehen muss. Persönlich hätte ich dieses Szenario gern öfter gehabt, aber RB Leipzig bringt im TV wohl Quote, somit müssen wir leider auch noch durch ein paar Montagsspiele.

Trotz aller Euphorie zeigt das Spiel auch, das die Restrunde dem Trainer wohl viele Sorgen bereiten wird. Wir haben wieder ein Problem, das wir auch schon in den letzten Jahren hatten. Wir haben viele starke Talente in unserem Reihen, aber Talente haben eben meist noch Probleme, ihre Höchstleistung konstant auf den Platz zu bringen. Die starke Leistung Brunos zeigt auch, dass Ralf Rangnick eben in jedem Spiel vor dem Problem steht, abschätzen zu müssen, wer nun gerade an diesem speziellen Tag in Höchstform ist, wer bereit ist seine schwächere Phase endlich zu überwinden und wem man eher eine Pause gönnen muss. An keiner Statistik wird sich eben jenes ablesen lassen.

Obwohl es nur noch wenige Spiele sind, wird entscheidend sein, wie treffend er genau dies abschätzen kann.







Keine Kommentare :

Kommentar posten