Anti

Freitag, 24. Mai 2013



Es gibt Dinge im menschlichen Miteinander die sich rationell nur schwer erklären lassen. So auch ein Phänomen, das immer dann auftaucht wenn etwas eine erhöhte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit hat.

Sobald der Euro von der Presse einen griffigen Namen der "Euro-Krise" bekam strömten massenhaft Anti-Euro Verfechter in den Vordergrund und erst recht durchs Internet. Gibt es einen Lebensmittelskandal scheint die halbe Welt plötzlich zum Verfechter des Tierschutzes mutiert, obwohl die Verkaufszahlen vorher eher darauf hindeuteten das viele davon ihre Lebensmittel nach einen einfachen Motto kauften "ist billig, muss gut sein".

Nun wäre das Ganze noch erklärbar wenn sich die selbsternannten Ritter des Rechts wenigstens wie normale Kritiker in die Materie eingearbeitet hätten, so das rege Diskussionen und Ideen entstehen könnten, die ein Thema nach vorn bringen, doch falsch gedacht. Denn Anti ist "in" und bei Dingen die "in" sind brauch es keine weitere Erklärung. Da reicht es vollkommen Dinge zu wiederholen die man irgendwo mal gelesen hat, vorzugsweise als Schlagzeile in der Presse oder noch besser, als Schlagzeile in irgendeinem Anti Forum. Erklärungen oder Hintergrunde dagegen sind doch eher langweilig und können deshalb ignoriert werden.

Und so bleibt auch der Fußball nicht von diesen Eventfans der Gesellschaft verschont. Nehmen wir das Relegationsspiel von RB Leipzig gegen Lotte. Man hätte logischerweise die Saison über unzählige Möglichkeiten seine Kritik an der Kommerzialisierung des Fußballs auszudrücken, könnte mobilisieren, kritisieren und aufmerksam machen. Wenn man sich an die meisten Spiele erinnert, ist dort außer ein paar Rentnern am Spielfeldrand die eh jeden Gegner mit Nettigkeiten versehen kaum etwas zu spüren.

Auch im Internet findet sich kaum mal jemand der sich äußert. Forenthreads die wie dafür gemacht sind versauern, Tweets dazu haben Seltenheitswert und wenn irgendwo mal jemand doch mal ein Plakat mit einer kleinen Anti-Kommerz Nachricht hochhält, hat das solchen Seltenheitswert das die Aktion gleich in die Annalen eingeht und jahrelang  bei jedem steigenden Anti Event hervorgekramt wird.

Nun steigt wie gesagt gerade solch ein Event. Die Presse schaut auf die Relegation zur 3. Liga und auch wenn es nicht die Champions League ist so bietet es doch eine Bühne für all die die auch mal gerne in der Zeitung stehen wollen.

So sprudeln Facebook Gruppen aus dem Boden, Forenthread die mittlerweile schon fast im Archiv waren werden erneuert und führen an Post Zahlen Fußballforen an und der sportliche Gegner freut sich anhand selbst eher kleiner Fanbase über Verstärkung.

Trotzdem sollte man in Lotte noch nicht von vollen Stadien, großen Stimmungsmassen oder sonst was träumen, denn da schlägt noch ein anderer Fakt von Anti Events zu buche. Nicht jeder der im anonymen Internet die "ich nehme teil" Taste auf Facebook findet, kommt auch wirklich zu der Veranstaltung. Denn so wie sich die hübsche Amazone aus dem nächstbesten Onlinespiel nicht selten als der bierbäuchige Udo entpuppt, so verbirgt sich unter Nicknamen wie "AntiKommerzRambo" auch schon mal der 12 jährige, den seine Eltern keine 400km nach Lotte fahren lassen, der vielleicht nicht mal fahren würde, weil sonst seine coole Internet "Tarnung" auffliegt.

Anonymität ist bei Anti-Eventlern eh ein großes Thema. Sich anonym irgendwo hinzustellen, Parolen zu grölen, Bierbecher zu werfen und außerhalb des Stadions dann zu fünft das nächstbeste Verkehrszeichen zu malträtieren während man die Polizeibeamten, genügend Abstand natürlich vorausgesetzt, mit netten Umschreibungen zu "würdigen" weiß, hat sicher noch den nötigen "Style"-Faktor für einige. Vorher allerdings seinen Namen nennen zu müssen sorgt bei nicht wenigen, wie man beim Kartenkauf für den Gästesektor sehen konnte, eher dafür dass die Lust daran vergeht.

So darf man gespannt sein was diesmal aus dem großen Aufschrei zum Relegationsspiel wird. Die Wahrscheinlichkeit ist aber groß das die Anzahl derer die sich davon im Stadion einfindet wesentlich geringer ist als zu vermuten. Dafür werden wiederum in Onlinemedien und Chatkanälen zum Spiel wieder massenhaft Kommentare aufschlagen.

Vorm TV lässt sich halt doch gemütlicher Anti sein.

Keine Kommentare :

Kommentar posten