Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Freitag, 31. Mai 2013

Über 30000 Zuschauer pilgerten am Mittwoch in die Red Bull Arena, bis auf ein kleines Grüppchen in Block D, um RB Leipzig Flügel zu verleihen und den Traum der 3. Liga wahr werden zu lassen.

Schon vor dem Spiel war die Aufmerksamkeit enorm. Nicht nur das die Leipziger Fans schlaflose Nächste hatten und sich bis kurz vor Spiel in einen Euphorierausch steigert, bei dem man durchaus um die gesundheitliche Verfassung des einen oder anderen fürchten musste. Auch die nationale Presse stieg auf das Spiel ein.

Und die Zuschauer wurden lang auf die Folter gespannt. Die erste Halbzeit verlief genauso, wie eigentlich zu vermuten wäre. 2 sehr offensive Mannschaften neigen nicht selten dazu in solch wichtigen Spielen tiefer als gewöhnlich zu stehen, 2 starke Mittelfelder sorgen nicht selten für ein jähes Ende schnellen Kurzpassspieles und versierte Abwehrspieler lassen selten genug Raum für Zuschauerfreundliche technische Feinheiten.

So definierte sich die erste Halbzeit sehr über den Kampf. Kleinere Fouls waren an der Tagesordnung, keine Mannschaft wollte der anderen zu viel Zeit beim Spielaufbau lassen.

Hinzu kam, dass die Verwertung der wenigen Chancen dann auch noch zu wünschen übrig lässt.

Auf den Rängen jedoch pushte man die Mannschaft weiter auch wenn die Anspannung und Sorge schon in dem ein oder anderen Gesicht zu lesen war.

Man weiss nicht, welche Worte ein Trainer in solch einer Situation findet, Zorniger jedenfalls scheint in der Halbzeitpause die richtigen gefunden zu haben, denn die Mannschaft die in die zweite Halbzeit ging fand den Weg in den gegnerischen Strafraum und erspielten sich wieder und wieder Chancen.

Dies lies natürlich Platz für den Gegner der auch zu torgefährlichen Szenen kam, doch wie immer war Coltorti ein Fels in der Brandung.

Das 1:0 für Leipzig war dann auch die logische Konsequenz. Carsten Kammlott oder "Chipi" (nach der Zeichentrick Serie Chip & Chap) holte wieder einmal einen Elfmeter heraus und Stefan Kutschke versenkte den Ball quasi unhaltbar im Netz. Es ist immer wieder erstaunlich, wie diese Elfmeter zustande kommen. Kammlott wie immer mit einem spontanen Antritt am Gegner vorbei und man denkt sich beim Hinsehen schon "jetzt kommt das Foul".

Die weitere Phase schien ein Durchhalten zu werden. Beide Mannschaften weiter offensiv ohne zwingende Torchance. Man sah jedoch mit der Zeit das einige Lotte Spieler abzubauen schienen. Ob es der Ärger über den nun doch erhaltenen Rückstand war oder das hohe Spieltempo, es ergaben sich je näher man dem Spielende kam Räume, die vorher undenkbar gewesen wären.

Und so kam der Ball dann auch nach einigen guten Pässen in der gegnerischen Hälfte zum eingewechselten Morys, die eiskalt mit Traumtor verwandelte.


Dass der Rest danach zum Fußballfest mit Rekordkulisse mutiert, deren Schlusspfiffjubel leider dadurch getrübt wurde das in diesem Moment die Spieler beider Mannschaften per Rudelbildung vor der Schiedsrichterin noch mal aufbauen mussten. Überschüssiges Testosteron abbauen könnte man meinen, aber außer einer Roten Karte für ein Foul von Lotte vorher, blieb die Situation glücklicherweise strafenfrei.

Nun ist die Ausgangssituation natürlich ideal. Ein Tor auswärts und das Spiel könnte entschieden sein. So ist auch zu vermuten das sich Rasenballsport in Lotte nicht aufs Kontern beschränken wird, sondern eher wieder offensiv von Beginn an spielt.

Coltortis Zusammenprall bleibt wohl ohne Folgen, so das uns alle wichtigen Spieler zur Verfügung stehen. Auch Daniel Frahn hatte dann noch ein paar Tage zum Regenerieren und könnte für ein paar Minuten auflaufen.

Der Zuschauerzuspruch ist ihnen jedenfalls sicher. Die Auswärtskarten fast ausverkauft, ein Sonderzug unterwegs, zusätzlich noch Busse und Fahrgemeinschaften. RB Leipzig baut auf dem Trainingsgelände eine Leinwand fürs Public Viewing und nach den 600000 Zuschauern beim MDR Hinspiel verfolgen sicher auch wieder mind. so viele das Rückspiel mitfiebernd vor dem TV.

Es ist angerichtet für den Aufstieg und ich bin mir sicher die Mannschaft wird diesen liefern!

Keine Kommentare :

Kommentar posten