RB Leipzig - 1. FC Union Berlin

Samstag, 20. Februar 2016



©Red Bull GmbH and GEPA pictures GmbH


Aufstellung

Gulacsi 
Klostermann, Orban, Compper, Halstenberg 
Demme, Khedira,
Sabitzer, Kaiser, Forsberg
Poulsen.

Wie erwartet, rückte Khedira für Ilsanker ins Spiel und wusste durchaus zu gefallen. Sicher ist er kein 1:1 Ersatz für Ilsanker. Stattdessen steht er wohl für eine offensivere Variante. Es wäre interessant zu sehen, ob er seine Leistung mit mehr Spielminuten in der 2. Bundesliga bestätigen oder sogar noch ausbauen könnte.

Der zweite Wechsel war Halstenberg für Jung. Halstenberg sicherlich mit ordentlichen Spiel, aber auch Jung wusste nach seiner Einwechslung durchaus zu gefallen. Ein durchaus interessanter Zweikampf auf der Position an der Außenlinie.

Spielverlauf

Tore
(13. Minute) 1:0 Kaiser
(25. Minute) 2:0 Orban
(52. Minute) 3:0 Poulsen

Wechsel RB Leipzig
(67. Minute)  Selke für Poulsen
(69. Minute)  Jung für Halstenberg
(76. Minute) Bruno für Kaiser

Wechsel FC St. Pauli
(46. Minute) Fürstner für Kreilach
(77. Minute) Daube für Kroos
(81. Minute) Quiring für Quaner

Statistik

RB Leipzig1. FC Union Berlin
Tore30
Torschüsse156
Ballbesitz53%47%
Angek. Pässe72%65%
Gew. Zweikämpfe45%55%
Laufleistung (km)119,7114,7
Sprints237193
Fouls32

Fazit

Ein überzeugender Sieg! Es ist noch gar nicht so lang her, da konnte man denken überzeugende Siege sind im Konzept nicht vorgesehen. Ein Tor schießen und sich ins Ziel zittern war der Standard. Dass es jetzt so gut funktioniert, liegt im Grunde nur an einem: Ralf Rangnick!

Man weiß nicht, wie die Zusammenarbeit mit den bisherigen Trainern war, wie viel wirklich zentral taktisch vorgegeben war. Fakt ist nur, er hat den jahrelang zelebrierten Fußball diese Saison sehr schnell gekippt und in etwas zukunftstaugliches verwandelt.

Vielleicht kann sich noch jemand daran erinnern, dass zu Zornigers Zeiten gesagt wurde, das man nicht nur erfolgreich spielen möchte sondern auch attraktiv. Nun das gestern war attraktiv und das ohne das blinde Anstürmen nach Methode "alles oder nichts" das die letzten Jahre leider oft zu sehen war. Interessanterweise ist das Spiel bei gegnerischen Ballbesitz nicht viel anders, nur beim Spiel mit den Ball verschließt man sich keinerlei Varianten mehr. Wir können schnell nach vorn, aber auch abwartend. Sieht ein Spieler keine Möglichkeit nach vorn, wird eben quer- oder gar zurückgespielt, noch vorige Saison fast unvorstellbar.

Sicherlich ist nicht alles perfekt. Selke könnte sicherlich mal wieder ein eigenes Tor gebrauchen, keine einfache Zeit für ihn. Bruno wird weiterhin überall als großes Talent gesehen und bezeichnet, aber irgendwann muss sich dies dann auch in Zahlen niederschlagen. Torbeteiligungen, besondere Spielzüge, die in Erinnerung bleiben. Er ist jetzt 22 und braucht Erfolgserlebnisse. Denn spätestens mit 23 ist es dann in Deutschland auch schon wieder aus mit dem Talentestatus.

Auch deswegen ist es auch für andere Spieler momentan schwer. Khedira bekam jetzt ein paar Spielminuten, aber auch eher muss zwingend Spielzeit sammeln. Auch Quaschner ist sicherlich in einer eher schwierigen Position. Wird weiter mit 1 zentralen Stürmer gespielt und Selke trifft weiterhin nicht, stellt sich die Frage, ob er wirklich am Top Transfer vorbeiziehen kann oder seine Einsatzzeit eher darunter leidet.

Schauen wir einmal wie es sich die nächsten Spiele entwickelt. Mit der Spielweise von gestern braucht man sich sicher vor keinem Gegner zu verstecken. In den nächsten 3 Spielen könnte sicherlich schon eine Art Vorentscheidung anstehen. Eine kleine Serie und weiterhin stolpernde Gegner und man kann schon vorsichtig überlegen, welche Sorte man für die Sektdusche bei der Aufstiegsfeier verwendet.





Keine Kommentare :

Kommentar posten