Von Spielen und Transfers

Sonntag, 3. August 2014

Das Wochenende ist vorbei und damit fast auch der 1. Spieltag in der 2. Bundesliga. Am heutigen Montag spielt noch Kaiserslautern gegen 1860 München, dann sind alle Teams mit ihrem Einstand in die Liga durch.

Für Leipzig reichte es bei tropischen Temperaturen trotz sichtbarer Feldüberlegenheit nur zu einem 0:0. Was viele Pressevertreter nun aus unerfindlichen Gründen für einen schlechten Ligastart halten, ist eher ein gelungener Auftakt. Das in den Testspielen viel kritisierte Offensivspiel fand statt und trotzdem stand die Abwehr sicher.

Ausschlaggebend hierfür sicher auch die hohen Zweikampfwerte. Sebastian mit 70% und Hoheneder mit 80% gewonnener Zweikämpfe sorgen für Sicherheit. Die schnellen Außen entlasten beim Umkehrspiel im Falle eines Ballverlustes.

Natürlich war auch ersichtlich das die Ausfälle durchaus schwer wiegen. Kimmich hätte sicherlich im Mittelfeld noch den ein oder anderen Akzent setzen können und Boyd wäre gegen einen Gegner, der stark in die eigene Hälfte gedrängt wurde, immens wichtig gewesen.

Mit einer Startelf, die mit Khedira nur einen Neuzugang beinhaltete, traten natürlich auch alte Probleme zu Tage. Sich bei einem defensiv agierenden Gegner durch den Strafraum zu kombinieren ist schwierig und nicht wenige Schüsse endeten bei einem eher zufällig dazwischen stehenden Gegner oder gar einem der eigenen Spieler. Ein Problem, was uns letzte Saison gerade bei Mannschaften im unteren Bereich der Tabelle schwer zu schaffen machte.

In solchen Situationen bräuchte es einen Brecher oder eine Luftüberlegenheit, um alternativ mit langen Bällen oder über Standards zu punkten. Nun, für Ersteres wurde wohl Terrence Boyd angedacht und Letzteres blieb doch recht farblos.

Vielleicht sorgen dort auch die Neuzugänge für mehr Möglichkeiten. Zwei neue Spieler wurden vom AC Florenz verpflichtet. Zum Ersteren verstärkt Marvin Compper, 29, die Innenverteidigung. Damit soll der längere Ausfall von Fabian Franke kompensiert werden. Compper, nur 1 Jahr in Florenz und vorher bei 1899 Hoffenheim tätig, dürfte eine starke Option sein und sich schnell in die Mannschaft integrieren.
Nach Stimmen seiner bisherigen Vereine fällt er vom Typ her aber wohl auch in die Kategorie "Schwieriger Spieler". Wird interessant sein wie Alexander Zorniger mit ihm zurecht kommt und ob es da zu spürbaren Reibungspunkten kommt.

Der zweite Neuzugang kommt, in Leipzig ungewohnt, als Leihe mit Kaufoption. Ante Rebic, 20 jähriger kroatischer Nationalspieler, WM Teilnehmer und mit einem Marktwert von 4 Millionen Euro (lt. Transfermarkt.de). Letzteres klingt allerdings schlimmer als es ist, wenn man bedingt das er beim Wechsel vor einem Jahr in die Serie A direkt von 1 Million Marktwert hochgestuft wurde.

In Florenz wurde er dann kaum eingesetzt, auch verletzungsbedingt ein paar Mal zurückgeworfen und nur mit Kurzeinsätzen belohnt. Bei der WM, die vor allem in Bezug auf Rebic gern erwähnt wird, hatte er ausschließlich Kurzeinsätze, aussagekräftiger wäre da schon seine Bilanz bei der U21 EM Qualifikation.

Allgemein kann man sagen das Rebic ein Sturmtalent mit viel Potenzial ist und somit ideal ins Leipziger Konzept passt.

Einer der interessantesten Faktoren zu ihm ist sicher auch seine Möglichkeit als Linksaußen eingesetzt zu werden. Wie schon mehrfach erwähnt, ist das 4-3-3 eine mehr als nur angedachte Alternative im Leipziger Spiel. Sollte der Trainer von 3 Stürmern so weit überzeugt sein, werden wir dieses System sicher auch als Startformation sehen, vor allem auch gegen Mannschaften, bei denen Abwehrbollwerke zu erwarten sind.

Man sieht es bleibt spannend in Leipzig und das nächste Highlight steht auch schon an. Am nächsten Wochenende geht es in die Allianz Arena zu 1860 München. Vielleicht sieht man die Neuzugänge dort sogar schon auf dem Platz.

Keine Kommentare :

Kommentar posten