Kommentar "RB Leipzig, der Bayern München Jäger"

Dienstag, 1. März 2016



Leipzig Erfolgsgeschichte stachelt die überregionalen Medien wohl langsam an. Ralf Rangnick wird in Interviews mit immer abstruseren Fragen konfrontiert und die mediale Ausschlachtung eines möglichen Aufstiegs beginnt langsam Form anzunehmen.
Dabei ist der Aufstieg noch nicht einmal in trockenen Tüchern. Sicher, Leipzig ist souveräner Tabellenführer. Und ja, es wäre sicher ein rekordverdächtiger Absturz mit der aktuellen Bilanz noch zu scheitern. Und doch, es sind noch viele Spieltage und auch noch ein paar Top Spiele. Zumindest diese könnte man ja noch abwarten bevor man das Ende der bisherigen Fußballwelt prophezeit.

Noch wesentlich nervenaufreibender als die Finalisierung der aktuellen Saison ist allerdings der Versuch, RB Leipzig als zukünftig einzig wahren Jäger von Bayern München darzustellen, nur weil man sich Szenarien zusammenreimt, die nicht einmal wirklich Sinn ergeben.

Ja, Leipzig hat mit Red Bull einen großen Sponsor. Aber der Sponsorenanteil soll wie bekannt auch auf 30% gedrückt werden, allein schon um die Financial Fair Play Kriterien der UEFA zu erfüllen, sollte man einmal in internationale Gefilde vorstoßen. Der weitaus größere Fehler ist jedoch, die Vormacht Stellung der Bayern nur auf ihren finanziellen Vorteil zu reduzieren.

Wäre dies im Fußball so einfach, würde die Premier League, etwas übertrieben gesagt, die meisten internationalen Titel wohl unter sich ausspielen. Nein, so einfach ist das nicht. Der Erfolg von Bayern München ist ein funktionierendes Gesamtkonzept. Sie haben sehr früh erkannt, wie wichtig es ist, die wirtschaftliche, aber auch organisatorische Seite im Fußball voran zu bringen. Sie sind Vorreiter auf dem Gebiet der Internationalisierung, haben den Verein als eine eigene Marke etabliert, der viele Wirtschaftsunternehmen vor Neid erblassen lässt. Sportlich spielen Sie mit den größten der Welt, jedoch immer ohne das absolute finanzielle Risiko zu suchen. Es ist ein Verein, der höchstmögliche Ansprüche an sich selbst stellt und das auf allen Ebenen.

Zu denken, nur durch einen finanzkräftigen Sponsor könnte man dies alles von einen Moment auf den anderen aus dem Hut zaubern ist schlichtweg hanebüchen. Natürlich, auch in Leipzig hat man hohe Ansprüche an sich selbst und natürlich setzt man sich höchstmögliche Ziele. Doch man weiß auch, das diese Ziele nur Schritt für Schritt umgesetzt werden können.

Persönlich bin ich sicherlich Verfechter der "Im Fußball ist alles möglich" Theorie, die beinhaltet, das jeder die eine Saison haben kann wo er schlichtweg alles erreicht. Und ja, theoretisch ist es denkbar, das auch wir so eine Saison haben. Aber dies ist nichts auf Dauer. Auf Dauer führt der Weg nicht an einer langfristigen Strategie vorbei. Und die Aufgaben sind sicher nicht gering.

Der Aufwand, den man in die Jugendarbeit steckt, muss sich zum Beispiel sicher irgendwann auszahlen. Der Ausbau der Infrastruktur wird dazu immer ein Thema bleiben. Die Sponsorensuche und damit auch die Verbreiterung der finanziellen Basis ist ein sehr wichtiges Thema. Gerade für den wirtschaftlichen Hintergrund ist es jedoch auch wichtig, erst einmal die internationalen Wettbewerbe anzupeilen, denn von dort kommt nun einmal das große Geld.

Und dann muss man auch Erfahrungen sammeln. Was viele immer nicht verstehen ist, das es egal ist, wie professionell man etwas vorbereitet, welche Leute man einstellt und wie viel man investiert, erst die Erfahrung lässt die Konzepte zu etwas Erfolgreichen reifen. Man kann in Leipzig nach 6 Jahren nicht einfach mit den Fingern schnippen und alles ist perfekt. Vieles wird sich bewähren und anderes wird nach den ersten Erfahrungen geändert werden müssen, das ist im Grunde schon seit Vereinsgründung so.

Nein, auch wenn es sich vielleicht viele wünschen. So schnell wird man kein "Bayern München Jäger". Wir wollen aufsteigen, wir würden uns danach sicherlich die internationalen Wettbewerbe als Ziel suchen und ist man erst einmal dort, muss man auch noch erfolgreich in diesen agieren. Und wenn man alle Ziele erreicht hat, sich in allen Bereichen verbessert und vergrößert hat, dann irgendwann kann man sich mit den erfolgreichsten Vereinen der Welt messen.

Keine Kommentare :

Kommentar posten