Red Bull Soccer KW 47 Vorbericht

Donnerstag, 21. November 2013

Rasenballsport Leipzig

Wenn von einem "Hochrisikospiel" gesprochen wird, denken die meisten wohl an Bundesliga Derbys wie Schalke gegen Dortmund oder Hannover gegen Braunschweig.

Das ein Spiel von Leipzig als solches deklariert wird, mutet im ersten Moment etwas abstrus an, da man die Fans der Roten Bullen wohl kaum mit negativen Begleiterscheinungen in Verbindung bringt.

Stein des Anstoßes ist dabei wohl der Gegner, Hansa Rostock. Diese liegen bei der Anzahl der bekannten gewaltbereiten und gewaltsuchenden Fans durchaus in Regionen, die sonst eher in der 1. Bundesliga zu finden sind. Trotzdem ist allein dies für den geplanten Sicherheitsaufwand keine eindeutige Erklärung, da genau diese Fans doch recht häufig auswärts anzutreffen sind und man somit viele Spiele als Hochrisikospiel einstufen müsste.

Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus der neuen Situation durch das erstmalige Aufeinandertreffen, der stark wachsenden, schwer einzuschätzenden Fanbase der Leipziger und den erwarteten Zuschauerzahlen, die dafür sorgen, das man auf Nummer sicher gehen möchte. Trotz Temperaturen um die 0 Grad stehen die Zeichen momentan auf über 20000 Zuschauern, was durchaus neue Saisonrekorde bedeuten könnte (hierzu auch "Treffen der Zuschauermagnete").

Trainer Alexander Zorniger wird dabei wohl auf die bewährte Formation der letzten Spiele setzen, auch wenn er betont, das Trainingsleistungen noch etwas ändern könnten. Ausschlaggebend dafür ist auch der Ausfall von Matthias Morys, der erst in der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen wird.

Abseits des Spieles beschäftigt man sich in der Presse momentan stark mit Wintertransfers. So ziemlich jeder junge Spieler, in dessen Nähe ein Scout von Red Bull gesichtet wird, scheint dabei in den Gerüchtetopf geworfen zu werden. Eine kleine Übersicht findet ihr im Blog Link

Red Bull Salzburg

Rapid Wien gegen Red Bull Salzburg, da leuchten nicht wenigen Kennern der Tipp3 Bundesliga die Augen. Nicht nur das die Wiener sich mittlerweile wieder auf Platz 2 hochgearbeitet haben, (allerdings mit 1 Spiel mehr als Verfolger Ried) die Duelle der beiden Teams waren oft eng, spannend und eigentlich immer emotional.

Im ersten Spiel der Saison erkämpften sich die grün-weißen in Salzburg ein unentschieden und wollen nun zu Hause sicher Punkte mitnehmen. In Salzburg bangt man wieder einmal um Torjäger Soriano und auch  Kevin Kampl, der erst am Donnerstag wieder ins Training einsteigen konnte ist ein Wackelkandidat.

Etwas unüblich ist sicher, das Rapids Präsident Krammer andere, als die sonst oft üblichen Anti Red Bull Töne anschlägt. Für ihn ist die Entwicklung bei den Roten Bullen imposant und ein Anreiz für Rapid. Auch mit weniger Kapital möchte er die Wiener unter die Top 50 der UEFA Rangliste führen.

Den Anfang für dieses hochgesteckte Ziel wäre sicher ein Sieg gegen Tabellenführer Salzburg, die jedoch sicher alles tun werden um ihren 10 Punkte Vorsprung in der Liga zu erhalten.

Immer noch heiß umworben ist Red Bull Spieler Martin Hinteregger. Auch wenn er nach eigenen Bekunden am liebsten mit Leipzig in der Bundesliga spielen würde, buhlen namhafte Vereine um das Defensivtalent. Diese Woche bekräftigte Lazio Rom zum Beispiel ihr Interesse.

Keine Kommentare :

Kommentar posten