Sommerpausen Themen: Sitzplatzbindung

Dienstag, 27. Mai 2014

Man kann sagen was man möchte, aber langweilig wird es diese Sommerpause wohl nicht werden. Obwohl noch keinerlei feste Transfers verkündet wurden, gibt es genug Diskussionsstoff, der teilweise zu hitzigen Debatten, Vorwürfen, teils sogar Grabenkriegen führt.

Nehmen wir dahingehend zuerst einmal die Debatte um die Sitzplatzbindung in Sektor B. Was war dahingehend passiert?

Nun um es kurz zu umschreiben, nachdem monatelang sowohl öffentlich unter den Fans als auch zwischen den FCs und OFCs immer mal wieder über den Sinn oder Unsinn der Sitzplatzbindung diskutiert wurde, hat der Verein kurzerhand die OFCs abstimmen lassen. Und diese haben sich wohl nach einer, von einigen Beteiligten als etwas chaotisch bezeichneten, Sitzung für eine freie Platzwahl entschieden.

Gut für alle die die Sitzplatzbindung problematisch fanden, schlecht für jene die um ihre guten Plätze fürchten.

Das etwas, was es in jedem anderen Verein gibt, hier bei uns solch eine Aufregung hervorruft, mag für Außenstehende seltsam anmuten, liegt aber wohl in tieferen Problemen verwurzelt. In der großen Red Bull Arena gab es die letzten Jahre auch im Fanblock natürlich jede Menge Platz sich zu entfalten. Somit fand jeder, der irgendwie beim Support mitwirken oder ihm auch nur Nahe sein wollte, sein Plätzchen dort.

Es entstand eine Zusammensetzung die fortan als "bunte Kurve" bezeichnet wurde, die wenn man es Fans anderer Vereine erklären sollte, aber irgend so etwas wie ein kombinierter Ultra-Familien-Steh-Sitz-Support Block ist.

Das eine solche Kombination auf Dauer etwas problematisch ist, dürfte nicht so verwunderlich sein. So gibt es allein von den Ausrichtungen natürlich immense Unterschiede zwischen jemanden der an  maximalen Support im Block interessiert ist und jemanden der Frau und Sohn gern die Stimmung im Fanblock näher bringen möchte.

Für letztere ist die freie Platzwahl nun unter Umständen problematisch, erst recht wenn Sie bisher per Dauerkarte irgend einem, für Sie idealen Platz, inne hatten.

Trotzdem dürfte die Entwicklung der logische Schritt sein, man kann noch so sehr auf eine bunte Kurve pochen, die Ausrichtungen sind einfach zu unterschiedlich. Eine gute Variante wäre sicherlich gewesen, an den Fanblock eine Art Familienblock mit Sitzplatzbindung in den äußeren Bereichen anzuschließen, viellicht sogar in Erweiterung des Sektor B zu den Ecken hin. Viel schlechter ist die Sicht dort auch nicht.

Oft wird nun auf Sektor D gepocht. Anhand der Nähe zum Gästeblock dürfte sich dieser aber mehr schlecht als recht als Familienblock eignen.

Dieses Thema dürfte uns die Sommerpause noch eine Weile beschäftigen, selbst wenn sich spätestens nach dem Dauerkarten Verkaufsstart wohl nichts mehr ändert. Auch der erste Spieltag wird interessant, denn bei aller Diskussionszeit, sonderlich strukturiert scheint das ganze nicht. Selbst die OFC wissen wohl selbst noch nicht so richtig, wie man nun überhaupt seine Bereiche absteckt.

Man kann nur hoffen, das das ganze nicht am Ende dem morgentlichen 5 Uhr Run auf die Sonnenliegen in einem durchschnittlichen Urlaubshotel ähnelt.

Keine Kommentare :

Kommentar posten