Red Bull Soccer KW 42

Montag, 21. Oktober 2013

Das Wochenende ist vorbei und zumindest punktemäßig war es ein durchaus erfolgreiches. Alle 3 Vereine konnten dabei Siege einfahren.

Rasenballsport Leipzig

In Leipzig stand das Heimspiel gegen Regensburg an. Im Vorfeld, nach der Heidenheim Gala, von vielen als klare Angelegenheit gesehen, folgte die große Ernüchterung.

Anders als erwartet, begann Regensburg durchaus offensiv und setzte die Leipziger in den ersten Minuten unter Druck. Diese scheinen dadurch recht verunsichert und kamen schon zu Beginn des Spiels nicht richtig in Schwung. Ungewöhnlich viele, teils gravierende Fehlpässe reihten sich aneinander und wurden nur nicht bestraft, da es Regensburg ebenfalls an Passsicherheit mangelte.

Kurz vor der Halbzeit dann 2 entscheidende Szenen. Zum einen flog der Regensburger Güntner kurzerhand mit Gelb/Rot vom Platz. Zum anderen versenkte Heidinger einen Freistoß beinahe unhaltbar im Tor.

Viele erwarteten nun eine wesentlich bessere 2. Hälfte, wurden aber enttäuscht. Beide Mannschaften schienen zu versuchen sich technisch und vor allem in der Anzahl der fehlerhaften Zuspiele zu unterbieten und obwohl Leipzig das 2:0 gelang, blieb nach dem Spiel ein flaues Gefühl im Magen.

Trainer Zorniger war dann auch sichtlich aufgebracht, schickte seine Spieler 2 Tage in den Urlaub und sprach vor versammelter Presse von kurzfristigen und langfristigen Hebeln, die er in Bewegung setzt.

Man kann gespannt sein wie diese aussehen.

Red Bull Salzburg

Bei Salzburg läuft es momentan rund. Und zwar so rund das man denken könnte der Rest der Liga schaut nur staunend zu. Pflichtprogramm am Wochenende war die Begegnung mit Wacker Innsbruck.

Top Thema vor dem Spiel war sicherlich der vermeintliche Ausfall von Soriano, Top Torjäger der Salzburger und der Liga. So rieb man sich dann auch etwas verwundert die Augen als dieser, trotz in der Woche erlittenen Bänderanrisses, auflief. Welcher Wunderheiler oder Voodoo Priester diese Spontanheilung vollbrachte wird man wohl nicht erfahren, anzumerken war ihm die Verletzung jedenfalls nicht mehr.

Wie das Spiel verlaufen würde sah man schon in der 8. Minute, als Alan das 1:0 markierte. Als dann auch noch ein Innsbrucker mit Rot vom Platz flog entwickelte sich eine überlegene Partie von Salzburg.

6:0 gewann man am Ende und brach mit dem 31. unbesiegten Spiel auch den bisher gültigen Rapid Rekord. Bei der gezeigten Leistung wird dies wohl noch nicht das Ende der Serie sein.

Red Bull New York

Vorletztes Spiel vor den Playoffs, aber nur knapp, bei Punktgleichheit führend, im Supporters Shield. Der Druck für die New Yorker bleibt weiterhin hoch.

Ein Sieg musste her, dieses Mal gegen Houston. Die Zuschauer im Stadion hatten kaum ihr Plätze gefunden da begann dieses Vorhaben auch schon. Nach nicht einmal 8sek ließ Tim Cahill den Ball im Netz zappeln. Dies war nicht nur eine beruhigende, schnelle Führung sondern auch das schnellste Tor der MLS Geschichte.

Houston, natürlich durch den frühen Rückstand geschockt, versuchte sich fortan ins Spiel zurückzukämpfen, kam jedoch nicht mehr wirklich ins Spiel. In der zweiten Hälfte erhöhte New York dann auch noch auf komfortable 3:0 und ist dem großen Ziel somit einen Schritt näher.

Die Konkurrenz patze sogar noch, denn die Portland Timbers kamen in ihrem Spiel nicht über ein 0:0 hinaus.

Am Druck für das Saisonende ändert das jedoch nicht viel. Man führt jetzt 1 Punkt vor Kansas City und 2 Punkte vor Portland, kann sich demnach weiterhin keinen Ausrutscher leisten.

Der Gewinn des Supporters Shield wäre sicherlich ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte.


Keine Kommentare :

Kommentar posten