Red Bull Soccer KW43 Vorbericht

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Eine interessante Woche steht den Fans der Red Bull Vereine bevor. Nach den Regensburg Spiel wird in Leipzig das Sachsen Duell gegen Chemnitz heiß erwartet, in Salzburg brennt man am heutigen Donnerstag auf Revanche gegen Lüttich im Europa Pokal und New York kann mit einem Sieg gegen Chicago den vielleicht größten Erfolg der Vereinsgeschichte verbuchen.

Rasenballsport Leipzig

Der Chemnitzer FC! Allein die Erwähnung dieses Namens dürfte bei Fans von Roten Bullen einige lebhafte Erinnerungen wecken. Sei es nun der frühere Chemnitzer Aufstieg oder das packende Sachsenpokal Duell letzte Saison, das die Leipziger für sich entscheiden konnten.

Folglich groß ist auch der Andrang nach Karten. Mittwoch Abend waren nur noch ein paar hundert Karten für den Auswärtsblock übrig und der Rest wird wohl bis zum Spiel locker weggehen. Für ausreichend Kulisse und Stimmung ist demnach gesorgt.

Es ist ein ungleiches Duell. War in früheren Begegnungen Chemnitz eher der große 3. Ligist und Leipzig der ambitionierte Regionalliga Verein, so mischt Leipzig nun an der Tabellenspitze der 3. Liga mit, während Chemnitz tief im Tabellenkeller steht. Zwar ist man noch nicht in der Abstiegszone, der Puffer von 2 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz ist aber denkbar gering.

Trotzdem haben solche Duelle immer ihre eigenen Gesetze, man kann demnach ein bissiges und spannendes Spiel erwarten.

Interessant wird die Aufstellung die Trainer Alexander Zorniger auf das Feld schickt. Zwar wird es lt. seiner Aussage wohl keine großen Veränderungen geben, für kleinere lässt dies allerdings Spekulationen offen.
Ausfallen wird Matthias Morys, was wohl wieder einen 3er Sturm mit Kammlott, Frahn, Poulsen bedeuten dürfte.

Jeder der nicht beim Spiel dabei sein kann, kann dieses auch beim MDR.de verfolgen.

Red Bull Salzburg

Vor der Liga steht in Salzburg die Europa League an. Nach 2 Siegen und einem souveränen 1. Platz in der Gruppe C könnte man mit dem Spiel einen weiteren wichtigen Schritt machen.

Gegner ist Standard Lüttich, an die man in Salzburg keine guten Erinnerungen hat. In der Saison 2009/2010 traf man in der 1. Runde der Europa League schon einmal aufeinander und scheiterte trotz vorheriger, sehr guter Gruppenphase gegen die Lütticher. Und nicht nur das, auch der Verlauf der Niederlage lässt noch so manchen mit den Zähnen knirschen. Denn Salzburg führte damals im Hinspiel zur Halbzeit schon mit 2:0 in Lüttich, verlor am Ende dann aber mit 3:2. Im Rückspiel trennten sich beide dann 0:0 und das Desaster war perfekt.

Erfreuliche Kadernachricht sicherlich das Torwart Péter Gulácsi nach seinem Fingerbruch wieder fit ist und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im Tor stehen wird.

Am Wochenende steht dann auch wieder die Liga an. Dort stellt man sich wohl die Frage, wer Salzburg überhaupt stoppen kann. Mit 8 Punkten Ligavorsprung nach gerade einmal 12 Spielen und einem Torverhältnis von 41:10 sicher nicht unberechtigt. Versuchen wird es der SV Grödig, immerhin 2. der Liga und damit auch 1. Verfolger der Salzburger. 

Das 1. Spiel der beiden diese Saison gewann Salzburg mit 4:1.

Red Bull New York

In New York ist man voller Vorfreude. Die Playoffs sind sicher und nur noch 1 Spiel trennt die Red Bulls vom erringen des Supporter Shields, den man bisher noch nie gewonnen hat. Gleichzeitig wäre man auch direkt für die Gruppenphase der CONCACAF Champions League qualifiziert.

Einfach ist dies jedoch nicht, denn nur ein Sieg gegen die Chicago Fire würde dies sicher ermöglichen. Rechnerisch kämen momentan inkl. der New Yorker 4 Teams für den Titel in Frage. Spielt man Unentschieden, könnte Kansas City mit einem Sieg vorbei ziehen und hätte den Supporters Shield sicher.
Hinzu kommt noch das Chicago die letzten 2 Begegnungen gegen New York jeweils für sich entscheiden konnte.

Doch nach der bisherigen Saisonleistung und dem letztwöchigen Sieg samt 8 Sekunden Rekord Tor will in New York niemand an Worst Case Szenarien denken.

Coach Petke bestätigte nochmals das er mit der bestmöglichen Aufstellung ins Duell geht und das nur ein Nein der medizinischen Abteilung ein Ausschlußkriterium wäre. Die Liste derer bei denen letzteres zutrifft lichtet sich diese Woche auch.

Für die Abwehr wieder eine Option darstellen könnte David Carney, bei dem das Training diese Woche entscheidet ob er am Wochenende aufläuft.

Keine Kommentare :

Kommentar posten